Angela Schmidt | Kinderbetreuung | 1 Kind

MomPreneurs-Angela-Schmidt-Crazy-Portrait-Titelbild

Angela Schmidt | Kinderbetreuung | 1 Kind

Vielleicht brauchen wir doch eine Frauenquote!?

 

Wer bist du, was machst du und warum?

Mein Name ist Angela Schmidt und ich habe Die Notfallmamas gegründet, eine Kindernotfallbetreuung für Unternehmen und berufstätige Eltern. In erster Linie war der eigene Bedarf der Auslöser, wie es oft der Fall ist. Der wichtigste Antreiber aber ist, Eltern – und vor allem Mütter – dabei zu unterstützen, Kind und Beruf besser unter einen Hut zu bekommen, gerade im Krankheitsfall oder wenn Unvorhergesehenes passiert und kein Plan C oder D greift.

MomPreneurs Angela Schmidt Die Notfallmamas Logo

In einem Satz: Was ist deine CRAZY Mission, das Wichtigste, was du für dich & andere bewirken möchtest?

Ich möchte die total verrückte Chancengleichheit für Frauen und Mütter, denn Kinderbetreuung, besonders, wenn die Kinder krank sind, ist nicht nur Müttersache, sondern betrifft auch die Väter und wegen mangelnder Infrastrukturen brauchen Eltern – und hier meine ich ausdrücklich beide Partner – viele flexible unterstützende Angebote.

MomPreneurs Portraitfoto von Angela Schmidt

Was läuft bei dir als Mutter und Unternehmerin anders und warum ist das CRAZY?

Anders läuft bei mir vielleicht, dass ich viel beruflich unterwegs bin und mit meinem Mann viel puzzeln muss, damit wir Kind und unsere Berufe in 2 Städten hinkriegen. Mein Mann arbeitet 4 Tage pro Woche in einer anderen Stadt und das bedeutet bei Dienstreisen von mir sehr viel Organisation für mich. Mütter kennen das ja, sie müssen oft sowohl den mental als auch den tatsächlichen care load  für beide Partner schultern.

MomPreneurs Notfallmama spielt mit Kind

Wie sieht Erfolg für dich persönlich aus und was ist dein Weg dorthin?

Erfolg bedeutet in meiner momentanen Situation für mich, profitabel mit dem Unternehmen zu werden, damit wir noch viel mehr Eltern unterstützen können und noch viel mehr tolle Stellen schaffen können. Und es ist ein riesiger Erfolg, wenn Unternehmen ihre Mitarbeitenden so unterstützen, dass diese das Gefühl haben, dass mit uns die Vereinbarkeit ein wenig leichter wird. Um das zu erreichen, suche ich Kooperationspartner und freue mich, wenn wir wieder jemanden gefunden haben, mit dem wir gemeinsame Projekte durchführen können.

Wie ist dein Setup und wie schaffst du es, den alltäglichen MomPreneurs-Wahnsinn irgendwie zu meistern?

MomPreneurs Angela Schmidt am Schreibtisch

Unsere Tochter besucht eine Ganztagsschule, d.h. sie kann im Zweifel bis 17:00 oder 18:00 Uhr im Hort bleiben. Ich bin als Geschäftsführerin sehr flexibel in meinen Arbeitszeiten und auch dem Arbeitsort, wenn ich nicht gerade auf Dienstreise bin. Wir haben eine Kinderfrau, die Abwesenheiten von uns Eltern auffängt und wenn unsere geliebte Maren zur Kur muss, dann frage ich schon mal meine Mutter, ob sie für 2 Wochen ihren wunderschönen Bodensee gegen Hamburg tauscht.

MomPreneurs Angela Schmidt am Computer

Welche Top 3 Tipps & Tools bringen dir wirklich CRAZY Ergebnisse im Business oder erleichtern dir deinen CRAZY MomPreneurs Alltag am meisten?

Beruflich bringen mich Netzwerke weiter, wie die Working Moms, FiM und natürlich andere Mompreneurs! Die beste Idee war auch die Nutzung eines Telefonservices, der die Erreichbarkeit sicherstellt und Druck aus dem Alltag nimmt. Privat hilft unser digitaler Babysitter, das iPad, damit ich Telefonate erledigen oder Angebote schreiben kann. Heiß geliebt von Tochter und mir sind derzeit die 3 Fragezeichen-App-Spiele. Spannend, interaktiv und toll.

MomPreneurs Angela Schmidt liest ihrer Tochter etwas vor

Wie können wir in unserer Gesellschaft mehr CRAZY MomPreneurship ermöglichen – welche Rahmenbedingungen braucht es dafür?

Wir benötigen mehr flexiblere Kitas und weniger Rabenmütter-Vorwürfe – die manchmal auch von den Kita-Mitarbeitenden selbst kommen. Wir müssen den mental und care load für Mütter auch auf die Väter verteilen – dazu gehört ein Umdenken in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik! Und vielleicht brauchen wir doch eine Frauenquote!?

MomPreneurs Angela Schmidt Die Notfallmamas Prospekt

Dein wichtigstes Learning als MomPreneur für andere MomPreneurs?

Fünf gerade sein lassen, privat und im Job! Ich habe mich vom Perfektionismus verabschiedet, weil sonst alles viel weniger Spaß macht.

No Comments

Post A Comment