März 18

0 comments

Anne Lippold | Zyklus-Coaching | 1 Kind

Wir brauchen Vorbilder, die uns zeigen, wie es geht.

 

Wer bist du, was machst du und warum?

Ich bin Anne, Akademikerin, Zyklus Coach, Female Speaker, Sportlerin, Gourmet, Mutter und leidenschaftliche Frau, die dir hilft, die Frau zu werden, die du am meisten liebst.

Ich zeige dir deinen Weg zu Zyklusgesundheit, Emanzipation und Führung, u.a. durch Aufklärung über den weiblichen Zyklus. Denn dessen Hormone beeinflussen uns tagtäglich in unserer Art zu Denken, zu Fühlen, zu Arbeiten und wie wir mit unseren Mitmenschen agieren.

MomPreneurs Anne Lippold Fraulichkeit-Logo

Als Wirtschaftsingenieurin im Bereich Maschinenbau habe ich lange Zeit „meinen Mann gestanden“ und unter starken Zyklusbeschwerden gelitten. Ich verstand meine Stimmungsschwankungen nicht und dachte deswegen, ich sei unzuverlässig und schwach.

Jetzt möchte ich anderen Frauen helfen, endlich ein Leben ohne limitierende Glaubenssätze zum Frausein zu leben (sei es „Frauen sind das schwächere Geschlecht“ oder „Frauen müssen so ticken, wie Männer, um erfolgreich zu sein“). Ich zeige ihnen, wie sie ihre Menstruationsbeschwerden wie PMS oder Regelschmerzen in den Griff bekommen und wie sie die Stimmungsschwankungen ihres weiblichen Zyklus für sich und ihr Business nutzen können.

MomPreneurs Anne Lippold

In einem Satz: Was ist deine CRAZY Mission, das Wichtigste, was du für dich & andere bewirken möchtest?

PMS und Regelschmerzen adé – durch Zykluswissen zu mehr Selbstbewusstsein, Emanzipation und Erfolg

Was läuft bei dir als Mutter und Unternehmerin anders und warum ist das CRAZY?

MomPreneurs Anne Lippold Fraulichkeit Instagram

Ich nutze die natürlichen Stimmungsschwankungen meines weiblichen Zyklus und richte meine Tätigkeiten im Business danach aus. D.h. ich weiß, wann die Phasen sind, in denen ich z.B. besonders kreativ bin oder mir stupide Arbeiten wie Buchhaltung und Steuer Spaß machen. Statt mich in anderen Zyklusphasen mit diesen Aufgaben zu quälen, plane ich sie in der richtigen Phase ein und spare dadurch viel Zeit und Energie. Das erfordert sicherlich ein bisschen Planung. Aber viele Aufgaben kommen genauso regelmäßig, wie der weibliche Zyklus und lassen sich vorausschauend deutlich besser managen als kurz vor knapp und unter hohem Druck.

MomPreneurs Anne Lippold Workbook Die Zyklus-Uni

Ich lebe meinen großen Gerechtigkeitssinn auch in meiner Partnerschaft, wodurch fast alle Aufgaben bei uns gleichmäßig verteilt sind und wir uns die Kinderbetreuung 50/50 teilen. Natürlich kam das nicht von heute auf morgen und es hat einiges an Ausprobieren, Reibung und Nachschleifen gebraucht, bis alle zufrieden damit waren. Aber auf dem Weg dorthin haben wir viel über uns selbst und unser Gegenüber gelernt. Das hat uns zusammen geschweißt und keiner von uns möchte es mehr missen.

Wie sieht Erfolg für dich persönlich aus und was ist dein Weg dorthin?

MomPreneurs Anne Lippold im Interview

Erfolg ist für mich ein vielschichtiges Konzept. Sicherlich möchte ich mit meiner Arbeit genügend Geld verdienen, um mir und meiner Familie ein angenehmes Leben zu ermöglichen. Aber zu welchem Preis? Erfolg bedeutet deswegen auch für mich, die unterschiedlichen Bedürfnisse von mir, meinem Kind, meinem Partner und meinem Business unter einen Hut zu bekommen. Und ich stehe bei dieser Aufzählung mit Absicht an erster Stelle, weil ich aus eigener Erfahrung gelernt habe, dass ich für niemanden da sein kann, wenn meine Akkus komplett leer sind.

MomPreneurs Anne Lippold Blog

Es geht nicht darum, dass jeder immer alles bekommt, was er will und braucht. Denn auch ein 3-Jähriger darf lernen, dass nicht jeder seiner Wünsche erfüllt werden und Mutti nicht immer hexen kann. Aber ich möchte, dass er es in einer wohlwollenden Atmosphäre lernt, in der seine Gefühle Daseinsberechtigung haben und er sich dadurch trotzdem geliebt und ernstgenommen fühlt.

Vielleicht ist genau das für mich Erfolg: Ein Leben, in dem sich alle wertgeschätzt und damit wohl in ihrer eigenen Haut fühlen und trotzdem – oder gerade deswegen – genügend Geld auf dem Konto ist.

MomPreneurs Anne Lippold mit Mann und Kind

Wie ist dein Setup und wie schaffst du es, den alltäglichen MomPreneurs-Wahnsinn irgendwie zu meistern?

Feste Absprachen, wer wann unser Kind zur Kita bringt, abholt und nachmittags bespaßt sind das A&O! Sie ermöglichen es mir, feste Arbeitszeiten zu haben und mit diesen auch planen zu können. Die Daten sind alle im Google-Kalender gepflegt, den jeder von uns einsehen und bearbeiten kann. Das reduziert den Abstimmungsaufwand enorm.

Das Haushaltschaos liegen zu lassen, wenn ich im Homeoffice arbeite, war für mich die schwerste Übung. Als mein Mann mich eines Abends fragte: „Stehen da immer noch die Tassen vom Frühstück auf dem Tisch?“ wusste ich, dass ich mein Ziel erreicht habe. Schließlich macht er auch nichts für unseren Haushalt, während er im Büro ist. Auch wenn es nicht viel Zeit ist, die ich dadurch spare: Jede Minute ist kostbar!

MomPreneurs Anne Lippold spielt mit ihrem Sohn

Anfangs habe ich nach dem Insbettbringen vom Kleinen noch jeden Abend bis spät in die Nacht gearbeitet. Aber das ging auf Dauer an die Substanz. Sowohl meine Beziehung als auch ich selbst sind dadurch einfach zu kurz gekommen. Deswegen arbeite ich nur noch 3 Tage / Woche am Abend.

Außerdem haben mein Partner und ich einen festen Paarabend in der Woche eingeführt, an dem wir kindfrei haben. Manchmal gehen wir aus aber oft kuscheln wir auch einfach nur auf der Couch und quatschen. Zusätzlich darf jeder von uns an zwei Abenden pro Woche sein Ding machen und bekommt dafür kind- und familienfrei. Zum Glück erinnert mich mein Partner regelmäßig daran, diese Möglichkeit auch wahrzunehmen.

MomPreneurs Anne Lippold mit Kind

Welche Top 3 Tipps & Tools bringen dir wirklich CRAZY Ergebnisse im Business oder erleichtern dir deinen CRAZY MomPreneurs-Alltag am meisten?

Für den Businesswahnsinn: Trello ist mein absolutes Lieblingsplanungstool. Hier halte ich alle Ideen, Aufgaben, Fortschritte usw. fest und kann dadurch den Überblick behalten. Ich kann Fristen und Zuständigkeiten eintragen, Kategorien und Farben zuordnen und und und…

Für den Büroalltag: 1x pro Woche treffe ich mich zum „Homeoffice Coworking“ mit Freundinnen, welche ebenfalls selbständig sind. Trotz gelegentlichem Kaffeeklatsch sind wir in dieser Zeit deutlich produktiver, als wenn wir alleine zuhause am Schreibtisch sitzen würden. Und es tut so unglaublich gut zu sehen, dass alle nur mit Wasser kochen und auf kleine Fragen sofort Antworten zu bekommen, statt Google zu bemühen.

Für das Vorankommen: Sucht euch Vorbilder und Mentoren. Diese müssen noch nicht mal in derselben Branche sein, denn egal was sie anbieten – jede hatte mal einen schwierigen Kunden oder musste an ihrer Website schrauben. Oft bringt der völlig andere Blickwinkel sogar frischen Wind in dein Business. Und manchmal hilft auch einfach das Versprechen an jemand anderen, um endlich das zu machen, von dem du weißt, dass es nötig ist, um dich voranzubringen, von dem dich irgendwelche Blockaden aber bisher erfolgreich abgehalten haben.

MomPreneurs Anne Lippold mit Freundinnen und Kind

Wie können wir in unserer Gesellschaft mehr CRAZY MomPreneurship ermöglichen – welche Rahmenbedingungen braucht es dafür?

Ich glaube, wir brauchen Vorbilder, die uns zeigen, wie es geht: Nicht nur starke Frauen, die erfolgreich sind und scheinbar mit links noch den Haushalt führen, sondern solche, die den Mut haben, die Verantwortung für Kinder und Haushalt mit anderen gerecht zu teilen.

Überhaupt finde ich die klassische Rollenverteilung völlig überholt. Die meisten Frauen wollen statt nur Mutter zu sein auch Vollzeit arbeiten. Leider sehe ich immer wieder, dass sie das tun, ohne im selben Atemzug etwas von ihrer alleinigen Verantwortung für Kind und Haus abzugeben. Sei es aus eigenem Rollenverständnis, weil sie sich nicht trauen, eingefahrene Muster zu ändern oder weil die Rahmenbedingungen so starr sind, dass sie keine andere Möglichkeit sehen. Aber diese Doppelbelastung ist wahnsinnig kräftezehrend.

MomPreneurs Anne Lippold Interview

Flexible Arbeitszeiten für alle, wäre da ein riesiger Fortschritt. Wenn Väter mehr Flexibilität in ihrer Arbeit hätten, könnten sie mehr Aufgaben zuhause und in der Kinderbetreuung übernehmen. Für Alleinerziehende und Eltern ohne Familie im Umkreis gibt es auch immer mehr Initiativen, die alternative Haushaltshilfen und Kinderpaten anbieten, z.B. mit rüstigen Senioren, die selbst keine Familie mehr haben, aber gerne regelmäßig mit Kindern arbeiten würden. Aber die meisten Initiativen sind klein und unbekannt. Eine Dachorganisation, die es erleichtert, von diesen Möglichkeiten zu erfahren und sie in Anspruch zu nehmen, wäre super.

Doch am Ende nützen all die Angebote nichts, wenn wir Frauen uns nicht trauen, sie anzunehmen. Sei es aus Angst, dann als Versagerin dazustehen oder weil wir unseren Perfektionismus nicht loslassen können, der uns dazu bringt, alles selbst zu machen. Wenn wir wollen, dass unsere Kinder ein anderes Verständnis von Genderrollen haben, dann müssen wir es ihnen JETZT vorleben. Auch wenn das bedeutet, Neuland zu betreten.

MomPreneurs Anne Lippold in der Natur

Dein wichtigstes Learning als MomPreneur für andere MomPreneurs?

„Alles zu seiner Zeit.“ Ein Business mit Kind und Kegel aufzubauen braucht einfach länger, als wenn ich nur auf meine eigenen Bedürfnisse Rücksicht nehmen müsste. Wenn bei mir die Ideen mal wieder übersprühen, halte ich sie in meinem ThinkTank fest, ohne alle sofort anzupacken und umsetzen zu wollen. Dadurch weiß ich, dass sie nicht verloren gehen. Das beruhigt mich ein wenig und hilft mir, mich nicht darüber zu ärgern, dass ich jetzt mein Kind von der Kita abholen muss, statt weiter daran zu arbeiten. Und wenn ich ein paar Stunden voll und ganz für mein Kind da war, kann ich mich danach auch wieder ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, meinem Business zuwenden.

Links:

Website: https://fraulichkeit.de/

Blog: https://fraulichkeit.de/blog/

Insta: https://instagram.com/fraulichkeit/

Facebook: https://facebook.com/fraulichkeit/

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCZruC2WxxjAaZRaKyemxqYw

Twitter: https://twitter.com/fraulichkeit_de

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/anne-lippold/

Xing: https://www.xing.com/profile/Anne_Lippold/portfolio

 


Tags


Schreib einen Kommentar
Pflichtfelder sind mit * markiert.

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Produktiv-Boost gefällig, um 2020 (doch) noch deine Ziele zu erreichen?

In meiner kostenlosen "Produktiv wie nie zuvor" Masterclass verrate ich dir die für dich als MomPreneur wichtigsten Hebel, wie du sie systematisch einsetzt, um mehr in weniger Zeit zu erreichen.

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(234, 105, 47)","hsl":{"h":18,"s":0.82,"l":0.55}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
OH YEAH - DAS BRAUCHE ICH! 

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Das Tracking über den Facebook und Google Analytics zulassen:
    Diese Auswahl hat zur Folge, dass wir das Besucherverhalten auswerten können und Ihnen in späteren Werbeanzeigen individuell für Sie passende Werbung zusenden dürfen.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Wir verzichten auf den Einsatz von Google Analytics und den Facebook Pixel. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück