Christina | Textdienstleistungen | 2 Kinder

MomPreneurs-Christina-Siever-correctura

Christina | Textdienstleistungen | 2 Kinder

Die Welt braucht Menschen, die lieben, was sie tun.

 

Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Christina Siever, ich bin Gründerin von Correctura und Mutter von zwei großartigen Kindern (6 und 3 Jahre). Als promovierte Sprachwissenschaftlerin biete ich Korrektorat und Lektorat von deutschsprachigen Texten aller Art sowie Übersetzungen vom Niederländischen ins Deutsche an.

MomPreneurs Christina Siever Correctura Logo

Woher kam die Idee für dein Business? Wie bist du gestartet und wie hast du das finanziert?

Mein Ausgangspunkt war, dass mein Stipendium auslief, meine Doktorarbeit aber noch nicht abgeschlossen war. So suchte ich nach einer Einkommensquelle, die mir zeitlich und örtlich unabhängiges Arbeiten erlaubte, denn ich erwartete damals mein erstes Kind. Eine selbstständige Tätigkeit lag da nahe. Meine Firma und mein Sohn sind exakt gleich alt, beide wurden im Sommer 2011 geboren. Zwei Monate vor der Geburt unseres Babys bin ich gestartet, ich habe selbst eine Website erstellt und ein befreundeter Grafiker hat mir wunderschöne Flyer gestaltet, die ich überall ausgelegt habe. Ausgaben hatte ich praktisch keine, denn ein Computer mit Internetanschluss war bereits vorhanden.

MomPreneurs-Christina-Siever-Correctura-Werbung

Eineinhalb Monate nach der Geburt erhielt ich die ersten Aufträge. Ich erzählte möglichst vielen Menschen von meiner neuen Tätigkeit. Infolgedessen erhielt ich  ein Jahr später neben Lektoratsaufträgen eine erste Anfrage für eine Übersetzung. Die Auftraggeberin war mit ihr sehr zufrieden und empfahl mich mehrmals weiter. Dies gipfelte unter anderem darin, dass ich den Auftrag erhielt, die Tagebücher Etty Hillesums ins Deutsche zu übersetzen.

Wie läuft es jetzt? Haben sich deine Erwartungen erfüllt? Und finanziell?

Aktuell bin ich Sidepreneurin, also nebenberuflich selbstständig, da mir eine befristete Projektstelle in Teilzeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin angeboten wurde. Ich muss also momentan noch nicht davon leben können. Der Gewinn aus Correctura macht aktuell rund ein Drittel meines Einkommens aus. Ab 2019 werde ich dann wieder wie zu Zeiten der Fertigstellung meiner Doktorarbeit ausschließlich von der Selbstständigkeit leben.

MomPreneurs-Christina-Siever-Portrait

Wo und wie arbeitest du?

Ich arbeite ausschließlich im Homeoffice zu den Zeiten, in denen die Kinder in der Schule bzw. im Kindergarten sind oder schlafen, also vormittags und nach Bedarf abends. Die Nachmittage gehören den Kindern.

MomPreneurs Christina Siever Correctura bei der Arbeit

2016 ist mein Mann als Dadpreneur ebenfalls eingestiegen, Correctura ist also zu einem Familienunternehmen geworden. Er macht neben Lektorat auch die komplette Redaktion von Zeitschriften und kümmert sich um das Layout von Texten.

Wir arbeiten mit einem Outlook-Kalender zur Koordinierung von Terminen und Aufträgen sowie mit Dropbox und E‑Mail. Für mich selbst nutze ich zudem gerne Evernote zum Sammeln und Wiederfinden von digitalen Informationen.

Wie ist dein Setup und wie schaffst du es Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen?

Alles unter einen Hut zu bringen, ist immer wieder eine Herausforderung. Mein Mann und ich teilen uns die Arbeiten im Haushalt auf, ebenso wie die Arbeiten in der Firma. Leider haben wir keine Familie vor Ort, die uns unterstützen könnte. In den Schulferien kümmern sich aber meine Eltern um die Kinder. In dieser Zeit fahren wir oftmals zu ihnen und ich kann von dort aus arbeiten. Vor Ort haben wir eine ganz tolle Babysitterin, die abends oder am Wochenende aushelfen kann, zudem konnten wir auch schon auf die Hilfe anderer Mütter zurückgreifen und helfen im Gegenzug natürlich auch aus.

MomPreneurs Christina Siever Correctura Arbeitsplatz

Die berufliche Unabhängigkeit und Flexibilität bringen für den Alltag viele Vorteile mit sich, der Tagesablauf kann den Umständen angepasst werden. Die flexiblen Arbeitszeiten haben jedoch auch so ihre Tücken: Wer selbstständig ist, muss darauf achten, dass er oder sie sich nicht selbst ständig vergisst! Es ist wichtig, dass man sich auch einmal Zeit für sich selbst nimmt und auftankt. Seit etwa eineinhalb Jahren mache ich deshalb Wing Tsun.

MomPreneurs-Christina-Siever-Kinder

Die Zeit ist oft knapp und Not macht bekanntlich erfinderisch: Während ich darüber nachdachte, wie ich mehr Bewegung in meinen Alltag bringen könnte, bin ich auf das Deskbike gestoßen! Ein Fahrrad als Bürostuhl! Und wer hat’s erfunden? Die Niederländer natürlich!

MomPreneurs-Christia-Siever-Niederlande

Was würdest du anderen Müttern raten, die sich selbständig machen möchten?

In unserem letzten Urlaub in Spanien habe ich an einer Mauer einen tollen Spruch gelesen: El mundo necesita gente que ame lo que hace, die Welt braucht Menschen, die lieben, was sie tun. Dies gilt meines Erachtens besonders für die Selbstständigkeit. Bis das Business läuft, braucht man oft einen langen Atem und deshalb ist die Freude an dem, was man macht, eben speziell wichtig. Dann denke ich auch, dass man ein wenig der Typ dazu sein sollte. Man muss mit Unsicherheiten leben können, flexibel und kreativ sein. Bei mir wirkte sicherlich mein selbstständiger Vater als Vorbild. Zur Flexibilität gehört auch, dass man stets einen Plan B für Unvorhergesehenes hat. Dann sollte man immer offen für Neues sein, Dinge ausprobieren und daraus lernen.

MomPreneurs Christina Siever Spruch Spanien

Networking ist das A und O, gerade zu Beginn der Selbstständigkeit. Viele größere Aufträge habe ich durch Empfehlungen erhalten. Wenn man sich über seine Arbeit unterhält, egal ob mit Familie, Freunden oder Unbekannten, kommt man oftmals auch auf neue Ideen. Einer guten Freundin verdanke ich beispielsweise viele Aufträge, weil sie eine geniale Idee hatte, wo ich für meine Dienstleistung werben könnte.

Deine Top 3 Tipps & Tools für selbständige Mütter, die Zeit, Geld und Nerven sparen?

  1. Betreibe Networking, sowohl beruflich als auch privat! Sehr viel läuft über Kontakte und Empfehlungen. Zum Networken gibt es viele Möglichkeiten, sei dies online oder offline.
  2. Wage Neues, verlasse deine Komfortzone und sei offen! Oftmals ergeben sich dabei Dinge, von denen man nicht zu träumen gewagt hätte.
  3. Erstelle eine Positivliste! Notiere alles Lob, jedes Kompliment, das du bekommst, in einer Liste. Sollte es einmal nicht optimal laufen, lies die Liste durch: Sie wird deine Stimmung heben und dich motivieren weiterzumachen.

MomPreneurs Christina Siever Correctura bei der Arbeit

Links:

Website: correctura.com

Facebook: facebook.com/correctura/

LinkedIn: linkedin.com/in/christina-siever-197aaa87

 

Bilder: Beat Baschung und Christina Siever

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Das Tracking über den Facebook und Google Analytics zulassen:
    Diese Auswahl hat zur Folge, dass wir das Besucherverhalten auswerten können und Ihnen in späteren Werbeanzeigen individuell für Sie passende Werbung zusenden dürfen.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Wir verzichten auf den Einsatz von Google Analytics und den Facebook Pixel. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück