Katja | Coaching | 3 Kinder

Katja | Coaching | 3 Kinder

Vernetzen, rausgehen, austauschen!

Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Katja Glasmachers. Ich unterstütze Menschen, Teams und Organisationen, die etwas an ihrer Situation ändern und sich weiterentwickeln wollen. Ich biete Seminare, Workshops, Prozessmoderation, Coaching und systemische Beratung. Außerdem habe ich drei aufgeweckte Kinder (4,7,8), die mich jeden Tag wieder neu herausfordern.

MomPreneurs_Katja_Glasmachers_Training1

Aus genau dieser Kombination, meiner langjährigen Tätigkeit als Coach und meiner Rolle als Mutter, haben sich meine aktuellen Arbeitsschwerpunkte entwickelt: Die intensive Arbeit mit Führungskräften, die Begleitung und Moderation von Schulentwicklungsprozessen und Schulzusammenlegungen, die Unterstützung berufstätiger Mütter in Themen wie zum Beispiel Konfliktmanagement, Führung, Motivation sowie Zeit- und Selbstmanagement und ganz neu das Thema „Hochsensibilität“.

Woher kam die Idee für dein Business? Wie bist du gestartet und wie hast du das finanziert?

Mich haben schon als Kind Themen interessiert, mit denen ich heute arbeite. Woher kommen Gefühle? Warum sind Menschen so, wie sie sind? Was bewirkt die Erziehung und was steckt schon drin im Menschen? Wie können Menschen sich verändern? Warum ist Kommunikation manchmal so kompliziert? Oft habe ich in der Dorfbücherei gesessen und die wenigen Bücher, die es zu diesen Themen gab, regelrecht verschlungen.

MomPreneurs_Katja_Glasmachers_Training8

Daher kam auch der Entschluss Pädagogik mit den Schwerpunkten Arbeitspsychologie, Personal-/ Organisationsentwicklung zu studieren. Mein erster Job an der Uni war spannend, aber mir schnell zu theoretisch. Deshalb begann ich nebenbei Seminare in Unternehmen und Schulen zu Themen der Personal-, Organisations- und Schulentwicklung zu geben. Das lief gut, machte mir Spaß und ich wurde immer häufiger angefragt.

MomPreneurs_Katja_Glasmachers_Training2

Da irgendwann Freiberuflichkeit und Festanstellung zeitlich und kräftemäßig nicht mehr zu vereinbaren waren, musste ich mich für eins von beiden entscheiden. Außer in einen vernünftigen Laptop musste ich quasi nichts investieren. Die Gründung war daher ziemlich risikolos, weil ich für die Vorbereitung von Seminaren und Workshops nicht viel brauchte. Zahlreiche Seminarkonzepte sind anfangs bei uns am Küchentisch oder in der Unibibliothek entstanden.

Wie läuft es jetzt? Haben sich deine Erwartungen erfüllt? Und finanziell?

Es ist spannend, in welche Richtung sich alles entwickelt hat. Ich freue mich, dass ich so vielfältig herausgefordert bin. Ich arbeite mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammen und darf sie ein Stück ihres Weges begleiten und unterstützen. Das habe ich mir immer gewünscht. Insgesamt bin ich sehr zufrieden.

MomPreneurs_Katja_Glasmachers_Training4a

Finanziell war es anfangs schwierig und ohne das feste Gehalt meines Mannes wäre es mir vermutlich nicht möglich gewesen, das alles neben den Kindern in dieser Form aufzubauen. Mittlerweile habe ich Stammkunden und Klienten/innen, mit denen ich über Jahre regelmäßig zusammenarbeite. Und es kommen immer mehr dazu, so dass es finanziell funktioniert.

Wo und wie arbeitest du?

In meinem Büro habe ich eine schöne Sitzecke eingerichtet und dort mache ich die Beratungen. Nebenan am Schreibtisch bereite ich Seminare vor und schreibe Artikel für Fachzeitschriften. Organisations-, Personal- und Schulentwicklungsmaßnahmen führe ich in der Regel vor Ort in der jeweiligen Organisation oder in externen Tagungsräumen durch.

MomPreneurs_Katja_Glasmachers_Training3a

Für eigene Veranstaltungen ohne Auftraggeber miete ich mir Räume an. Meist bin ich in NRW unterwegs, aber es gibt auch Projekte z.B. in Sachsen oder Niedersachsen, für die ich dann einige Tage vor Ort bin. Ich habe zudem Kooperationspartner mit denen ich immer wieder Aufträge gemeinsam durchführe. Das ist sehr inspirierend.

Wie ist dein Setup und wie schaffst du es Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen?

Das ist nicht immer leicht. Zu Schaffen ist das alles nur dadurch, dass mein Mann und ich unser Leben mit unseren drei Kindern partnerschaftlich gestalten. Wir unterstützen uns gegenseitig. Arbeit und Kinderbetreuung haben wir bewusst in der Nähe gesucht, um lange Fahrtzeiten zu vermeiden. Das erleichtert eine Menge.

MomPreneurs_Katja_Glasmachers_Training7

Aber logistisch ist es trotzdem eine große Herausforderung und kostet manchmal Nerven. Zudem haben wir eine gute Kita und eine wunderbare Ganztagsbetreuung in der Schule. Die Kinder fühlen sich dort sehr wohl. Wäre das nicht gegeben, wäre das alles nicht möglich.

In absoluten Notfällen springen hin und wieder meine Eltern oder die Schwiegereltern ein. Außerdem sind wir im Freundeskreis mit anderen Familien so organisiert, dass wir uns bei Fahrten zur Musikschule, Sport, etc. abwechseln und unterstützen.

Was würdest du anderen Müttern raten, die sich selbständig machen möchten?

Vernetzen, rausgehen, austauschen! Sprich mit anderen Müttern, die den Schritt schon gewagt haben. Sie wissen, wie du dich fühlst und haben meist wertvolle Tipps und Erfahrungen. In den meisten Städten gibt es eine Wirtschaftsförderung, eine Förderstelle Frau & Wirtschaft und Unternehmerinnen-Netzwerke. Dort werden eine Menge kostenloser (Gründer-) Seminare und Beratungen angeboten und die Vernetzung von Unternehmerinnen gefördert. Sehr empfehlenswert!

MomPreneurs_Katja_Glasmachers_Training6

Deine Top 3 Tipps & Tools für selbständige Mütter, die Zeit, Geld und Nerven sparen?

­

  1. Kümmere dich als erstes um eine Betreuungsform, die sich für dich und deine Kinder richtig und gut anfühlt, völlig egal ob Kita, Tagesmutter, Kinderfrau, Au-Pair, (Leih-) Oma, etc. Wenn du die Kinder ständig mit einem unguten Gefühl abgibst, kannst du dich nicht auf deine Arbeit konzentrieren.
  2. Raus aus der Perfektionismusfalle! Nach dem Pareto-Prinzip werden 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Gesamtaufwandes erreicht. Merke: 80% sind zwar nicht perfekt, aber trotzdem sehr gut und schnell erreicht.
  3. Frei nach Stephen Covey: Unterscheide klar zwischen deinem Interessens- und deinem Einflussbereich. Man ist an so vielem interessiert (z.B. am Wetter, am Benzinpreis, am Stau, etc.), aber beeinflussen kann man das meiste nicht. Fokussier dich auf das, was du wirklich beeinflussen und verändern kannst und nutze deine Energien dafür.

­

Links

Website: https://www.glasmachers-training.de

Xing: https://www.xing.com/profile/Katja_Glasmachers

Facebook: https://www.facebook.com/pages/Glasmachers-Training-Beratung/799565780064377?fref=ts

Twitter: https://twitter.com/KGlasmachers

Bilder: Katja Glasmachers

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du diese Webseite weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen