Linda Broschkowski | DJ & Female Music Force | 2 Kinder

MomPreneurs Linda Broschkowski Female Music Force

Linda Broschkowski | DJ & Female Music Force | 2 Kinder

Let your music play!

 

Wer bist du, was machst du und warum?

Let’s get the girls on stage! Ich habe gerade Female Music Force gegründet, Deutschlands erste Agentur für weibliche DJ Acts.

Let your music play? Im Prinzip müssen sich 2020 noch viele Frauen in Domänen durchsetzen, die männergeprägt sind und mit verqueren gesellschaftlichen Rollenbildern umgehen. In der DJ-Szene spielen Frauen nur 10% der Gigs. In der Politik immerhin schon 30%. Und 40% der Selbständigen sind Frauen. (Yeah!) Mit Female Music Force konzentriere ich mich zwar auf weibliche DJs, aber die Learnings, wie wir zu 50% der Gigs kommen, lassen sich meiner Meinung nach auf diverse Lebens- und Arbeitsbereiche übertragen.

Linda Broschkowski Female Music Force am DJ-Pult

Wer ich bin? Ich bin Ex-Filmproduzentin, immer schon DJ und seit kurzem Gründerin und Geschäftsführerin. Mein wichtigster Job: Mutter einer zehnjährigen Tochter und eines dreizehnjährigen Sohnes – nicht das leichteste Alter und der schwerste Job, den ich je annehmen konnte. Alles ist „work-in-progress“. Und mit Musik geht so manches leichter!

MomPreneurs Linda Broschkowski Female Music Force

In einem Satz: Was ist deine CRAZY Mission, das Wichtigste, was du für dich & andere bewirken möchtest?

„Wenn’s dir nicht gefällt, mach’s neu. Die Welt mit Staub bedeckt, doch ich will sehn wo’s hingeht.“ (Peter Fox) Wir alle haben so viel zu geben, können mit unserem Wissen und individuellen Kompetenzen gestalten – Selbstwirksamkeit erleben, das ist befreiend und macht glücklich.

Was läuft bei dir als Mutter und Unternehmerin anders und warum ist das CRAZY?

Ich arbeite, wenn andere schlafen, z.B. meine Kinder. Ich bin DJ und das finden viele crazy: Wie passt das zusammen, Mutter und DJ? Ich finde es praktisch! Mit Kaffee und Mittagsschlaf habe ich die Gelegenheit, nachmittags zu Hause zu sein, um mit meinen Kindern Hausaufgaben zu machen oder an den See zu fahren. Crazy finde ich eher, dass ich etwas machen darf, was mir so viel Freude bereitet und womit ich Freude verbreiten kann.

Linda Broschkowski und ihre Kinder

Wie sieht Erfolg für dich persönlich aus und was ist dein Weg dorthin?

Nach der Überwindung mehrerer Hindernisse, von schwerem Autounfall über Depression und gescheiterter Ehe, ist Erfolg, das zu tun, was ich liebe, auch die schwierigen Dinge anzunehmen, nie aufzuhören zu lernen. Ein selbstbestimmtes Leben zu führen ist nicht immer der einfache Weg, aber für mich der einzige.

Wie ist dein Setup und wie schaffst du es, den alltäglichen MomPreneurs-Wahnsinn irgendwie zu meistern?

Tagsüber sitze ich in Jogginghose am Computer, später stehe ich im Abendkleid hinter dem DJ-Pult. Dazwischen Sport und Powernapping, um Energie zu tanken.

Linda Broschkowski DJ-Pult und Setlist

Dank Wechselmodell und penibel geführtem Terminkalender schaffe ich es, Freunde, Familie und Zeit für mich unter einen Hut zu kriegen. Zugegeben – das funktioniert nicht immer. Mein Mantra ist daher: Kein Perfektionismus. „Work in Progress“ ist völlig in Ordnung. Dabei Selbstreflexion üben und ein positives Mindset pflegen.

Linda Broschkowski Streetart

Welche Top 3 Tipps & Tools bringen dir wirklich CRAZY Ergebnisse im Business oder erleichtern dir deinen CRAZY MomPreneurs-Alltag am meisten?

Sei dir klar über deine Werte und hänge sie dir an die Wand: das ist dein tagtäglicher Kompass.

Hab das Ergebnis deiner Arbeit im Blick, nicht die Schwierigkeiten, die vor dir liegen. Meine Motivation ist, Menschen mit Musik zusammenzubringen und glücklich zu machen. Das funktioniert über alle Grenzen und Altersstufen hinweg. Jede sollte sich fragen: Was möchtest du mit deiner Arbeit geben? Dies hilft in schwierigen Zeiten – und selbst bei Lampenfieber vor dem Auftritt.

Sei gut zu dir selbst. Mein Morgenritual: Meditation, Joggen, Hörbücher. Und unbedingt guter Kaffee. 😀

Wie können wir in unserer Gesellschaft mehr CRAZY MomPreneurship ermöglichen – welche Rahmenbedingungen braucht es dafür?

Erstens, Menschen Mut machen, die ihren Traum verwirklichen wollen. Gerade Frauen wird häufig davon abgeraten. Wir müssen endlich wegkommen von der Geschichte, die Angestelltengesellschaft ist der einzige richtige weil sichere Weg.

Linda Broschkowski im Interview

Zweitens sollte Schule für Kinder und Eltern funktionieren. Im Moment funktioniert sie für keinen. Und es wäre zauberhaft, wenn wir schon früh lernen dürften, dass wir uns auf uns selbst verlassen und deswegen gestalten können.

Linda Broschkowski beim Auftritt

Drittens sind unsere Sozialsysteme immer noch auf das klassische Familienmodell und Angestelltenverhältnisse ausgerichtet. Arbeitsamt, Steuern und Krankenkassen müssen mitziehen und endlich im 21. Jahrhundert ankommen.

Dein wichtigstes Learning als MomPreneur für andere MomPreneurs?

Mach es, egal ob du Angst oder Zweifel hast. Mach es einfach mit deiner Angst, sie ist teilweise ein interessanter Berater. Nimm deine Zweifel als Wegweiser, um die Herausforderungen zu erkennen und zu meistern. Denn du bist genug. Du bist stark. Just do it! Let your music play.

Linda Broschkowski post mit Discokugel

No Comments

Post A Comment