Linda | Internet | 1 Kind

Linda-Tabea Vehlen

Linda | Internet | 1 Kind

Kontakte sind das A und O

Wer bist du und was machst du?

­Mein Name ist Linda-Tabea Vehlen und ich blogge im Bereich „Dating, Fremdgehen, Partnerschaften und Untreue“. Außerdem habe ich ein Portal gegründet, in dem Frauen untereinander in Kontakt treten können, wenn sie denken, sie sind einem Heiratsschwindler oder Romance-Scammer aufgesessen oder werden betrogen.

Woher kam die Idee für dein Business?

­Ich selbst war eine gewisse Zeit in Online-Datingbörsen unterwegs und habe mit Erschrecken festgestellt, dass sich dort nicht wenige Lügner und Betrüger tummeln. Zu allem Übel bin ich auf ein solches Exemplar auch noch reingefallen. Vielen Freundinnen erging es ebenso, sie alle beklagten, dass es doch beim Dating & Co. sehr unehrlich zugeht. Daraufhin habe ich zu dem Thema recherchiert und mir gedacht, man müsste einen Service für Frauen ins Leben rufen, bei dem Frauen sich in diesen Angelegenheiten untereinander austauschen und bei Bedarf auch warnen können.

Wie bist du gestartet, wo stehst du?

­Ich habe 2011 Risikokapital für meine Geschäftsidee generieren können und bin noch im selben Jahr gestartet. Von Anfang an hatten wir Riesenzuspruch von Frauen, die unseren Service nicht nur begrüßten, sondern auch sofort in Anspruch nahmen. Dazu habe ich einige Zeit später mein Blogmagazin gestartet und regelmäßig geschrieben. Ein großes Zeitinvestment – immer noch – aber dafür stehen wir mit dem Blog auch an erster Stelle in unserer Thematik bei den relevanten Suchmaschinen und haben mittlerweile fast 100 000 Leserinnen monatlich.

Wo und wie arbeitest du?

­Familienbedingt arbeite ich die meiste Zeit im Home-Office, unser Team sitzt in Leipzig und Berlin. In Leipzig bin ich am häufigsten, mag es aber, mir meine Zeit, in der ich arbeite, individuell einzuteilen. Meist arbeite ich bis in den frühen Nachmittag und dann abends wieder. Der Nachmittag und der frühe Abend gehören ganz klar der Familie. Das trifft auch für das tägliche Frühstück zu, da sitzen wir stets gemeinsam beieinander.

Wie ist dein Setup und wie schaffst du es Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen?

­Ich werde vor allem durch meine Familie unterstützt, vom Partner bis zu den Großeltern. Ich empfinde es zudem als Vorteil, dass ich neben einem Laptop, meinem Handy und einer festen PC-Station nichts weiter benötige und den Großteil meiner Arbeit, zum Beispiel die Medienaktivitäten, in der Zeit erledigen kann, wo der Nachwuchs betreut wird.

Was würdest du anderen Müttern raten, die sich selbständig machen möchten?

­Ohne Organisation geht nichts! Man muss ausloten, wann und wie man die Arbeit bewältigen kann und wer im Ernstfall auf die Kinder aufpassen könnte. Gerade die ersten Jahre in der Selbstständigkeit sind hart. Leider wird die Start-up-Szene gerne „lifestylig“ dargestellt, nach dem Motto „Erfolg, Geld und gute Laune“. Das stört mich, denn es vermittelt ein völlig falsches Bild von der Existenzgründung. Wer kann, sollte sich mit Frauen, die sich auch selbstständig gemacht haben – eventuell in einem ähnlichen Business – schon im Vorfeld vernetzen und sich nicht scheuen, um Rat zu fragen. Außerdem sind Kontakte das A und O, der Besuch von Netzwerk- bzw. Branchentreffen darum Pflicht!

Titelbild: Linda-Tabea Vehlen

No Comments

Post A Comment