Nur ein einziger Vorsatz für 2016

Nur ein einziger Vorsatz für 2016

Die Zeit fliegt. Schon wieder ein Jahr rum. Manchmal Oft komme ich gar nicht so schnell hinterher. Die Weihnachtsdeko hängt noch. Das „Nice to have“ mit Schornsteinfegermännchen, Glücksklee und Marzipanschweinchen habe ich einfach mal ausgelassen und gegen das erste Durchatmen des Jahres eingetauscht: Stehen bleiben, innehalten und atmen – jetzt und hier.

Ich sitze hier also mit einer Tasse Tee und lasse das Jahr 2015 Revue passieren: Wie war das Jahr? Was hat geklappt? Was hat (ehrlich gesagt) überhaupt nicht geklappt? Und fast wie von selbst schweifen meine Gedanken ab in die Zukunft: Was muss in 2016 anders oder besser werden? Was nehme ich mir vor? Was ist wichtig? Und während meine Gedanken zwischen Vergangenheit und Zukunft hin- und herschweifen, vergesse ich fast das Wichtigste: Das hier und jetzt.

Hier und jetzt

Genau das ist mir über die Jahre als Mutter und insbesondere als MomPreneur oft abhanden gekommen, im hin- und her zwischen Familie, Business, Haushalt und Co. Keine Zeit für das JETZT, weil die To Dos von morgen schon in meinem Kopf kreisten oder ich mich ärgerte, weil ich wieder mal etwas vergessen hatte und oder es eben nicht so lief wie ich es gern gehabt hätte. Es gab Momente, da hatte ich vergessen, was JETZT ist:

Nicht wirklich gesehen wie liebevoll meine Kinder das Frühstück gerichtet hatten, nicht richtig zugehört, wenn jemand „in Ruhe“ mit mir sprechen wollte oder manchmal einfach nicht gewusst, was JETZT WIRKLICH wichtig ist, weil es einfach zu viel war.

Während meiner Auszeit in Indien erfuhr ich praktisch zum ersten Mal was es bedeutet, wirklich loszulassen, zur Ruhe zu kommen und im jetzt und hier zu leben. Natürlich ist das alles nicht neu und jede von uns nimmt sich vermutlich regelmäßig vor, es ein wenig ruhiger anzugehen, wenn das eine Projekt/die heiße Phase/der eine große Kundentermin vorbei ist.

Aber das ist eben nur die Theorie. Praktisch passt es eben nie und vorher kommen noch gefühlt tausend andere Dinge die wichtiger und dringender sind oder eben noch schnell erledigt werden müssen. Weil das in 2016 ganz sicher auch nicht anders sein wird, habe ich bereits jetzt wieder meine Auszeit Ende 2016 (in Indien) eingeplant.

Was ist in 2016 wichtig?

Vermutlich beschäftigt nicht nur mich und dich diese Frage, sondern jede von uns denkt gerade darüber nach, was in 2016 (wirklich) wichtig ist. Und das ist (zugegeben) ein kritischer Moment, denn als MomPreneur hast du viele „Hüte“ auf und damit auch Ziele: erfolgreich im Business, gute Mutter, smarte Partnerin (auf Augenhöhe), gute Freundin, Haushaltswunder, Kinderpartylöwin – you name it!

Und genau deshalb kommt es darauf an, dass du dich auf das Wesentliche konzentrierst. Darauf was für dich ganz persönlich – unabhängig davon was andere sagen oder denken – wirklich wichtig ist. Und damit das Ganze für dich als MomPreneur greifbar und machbar ist, trumpfe ich hier auch nicht mit 20, 10, 5 oder 3 Neujahrs-Vorsätzen auf, sondern es geht lediglich um eine einzige Sache, die ich dir für 2016 mitgeben möchte.

Eine Sache, aber richtig

Es vergeht kaum ein Tag, an dem du als MomPreneur nicht von allen möglichen Todos erschlagen wirst. Immer ist irgendetwas. Einer will immer was. Einer heult immer. Immer ich (aaaaaargggggh). Und 1,2,3 sind deine Vorsätze, Ziele und im schlimmsten Fall auch deine Motivation über Bord. Mir geht das manchmal übrigens auch so und deshalb möchte ich dir kurz sagen, wie ich damit umgehe bzw. vermeide, dass ich erst gar nicht vom Kurs abkomme.

Eine einfache Übung besteht darin, dass du dir einfach mal alle Todos aufschreibst, die dir quasi um die Ohren fliegen. In den meisten Fällen (behaupte ich einfach mal) fallen diese in die folgenden Bereiche:

  • Ich (Sport, Hobbies, Ernährung, Meditation…)
  • Mein Business (Sales, Marketing, Social Media, Rechnungen schreiben…)
  • Meine Familie (Quality-Time mit der Family, Gemeinsam Mittagessen,…)
  • Mein Partner (Mehr Zeit zu zweit, Aufmerksamkeit,….)
  • Haushalt (Einkaufen, Wäsche, gesunde Mahlzeiten, aufräumen, ausmisten…)
  • Freunde (Freunde treffen, Geburtstage, Parties (was war das nochmal?)

Damit wir ein wenig Struktur reinbekommen (auf dem Weg zu deiner einen Sache), empfehle ich, dass du zunächst deine vielen Todos clusterst, das heißt: welche Todos sind unmittelbar mit deinem Business verknüpft, welche mit der Familie etc.? Im nächsten Schritt geht es darum herauszufinden, was die eine wirklich wichtige Sache ist, die dein Business in 2016 wirklich voranbringt? Was ist die eine Sache, die du immer wieder rausgeschoben hast, weil entweder tausend andere Dinge wichtiger waren oder dazwischengekommen sind?

MomPreneurs_Eine_Sache

Wenn dir jetzt 3, 4 oder 5 Sachen einfallen, dann bringe sie in eine Reihenfolge. Was ist dein größter Hebel, was steht ganz oben, was steht an zweiter Stelle und so weiter. Bitte nur eine Sache zurzeit!

Meine eine Sache für 2016 im Business ist die MomPreneurs Community!

Die MomPreneurs Facebook-Gruppe ist inzwischen so groß geworden, dass es immer schwieriger wird, den Fokus und den Mehrwert der Gruppe zu erhalten. Gleichzeitig kostet das „Management“ der Gruppe immer mehr Zeit, Geld und (ehrlich gesagt) manchmal auch Nerven. Hier ist es mein Ziel für dich und für die vielen anderen MomPreneurs eine bessere Lösung zu schaffen, die dir hilft als MomPreneur erfolgreich zu sein und die dir und gleichzeitig auch mir Zeit, Geld und Nerven spart.

Meine eine Sache im Privaten für 2016 ist das Thema jetzt und hier!

Mehr Aufmerksamkeit für das, was jetzt und hier wirklich wichtig ist: Im Moment leben, genießen, loslassen, üben „Fünfe gerade sein zu lassen“. Für mich (als Perfektionistin) keine leichte Aufgabe, aber ein großer Hebel, der mir erst oder vielmehr durch Indien klar geworden ist. Um das zu erreichen lerne ich gerade Meditation, halte an meiner täglichen Routine fest und entspanne mich dabei, mit Freude vegan und oder ayurvedisch zu kochen.

Zeit mit meiner Familie ist ganz wichtig. Und genau deshalb bin ich tatsächlich inzwischen dabei, mich eisenhardt auf eine Sache zu konzentrieren und alles andere ebenso einhardt abzusagen. Wenn das für dich auch ein Thema ist, dann empfehle ich dir das Buch Essentialism von Greg McKeown und das Buch The One Thing von Gary Keller. Zwei Bücher, die ich immer mal wieder lese. Um meine wichtigen Sachen zu ordnen und im Blick zu behalten nutze ich Trello, ein kostenloses Online-Tool und schreibe mir jeden Abend auf, was die eine Sache ist, die ich morgen tun kann, um meine eine große Sache planmäßig zu schaffen. Das Motto ist: Denke groß, fange klein an!

Fazit

Ich bin fest davon überzeugt, dass du und auch die vielen anderen MomPreneurs, jede für sich, ein ganz besonderes Potential hat. Das Potential, für dich und für andere etwas zu bewegen und die Welt ein bisschen besser zu machen. Und deshalb liegt es mir am Herzen, dass du in 2016 als MomPreneur erfolgreich bist.

Mein Ziel ist es, dich hierbei zu unterstützen und zu begleiten und genau deshalb ist die MomPreneurs Community meine eine Sache, auf die ich mich in diesem Jahr konzentrieren werde. Was das genau bedeutet, wirst du in den nächsten Wochen und Monaten erfahren – sei gespannt!

Was ist dein Hebel? Was ist die eine Sache, die dein Business im nächsten Jahr wirklich voranbringt? Was ist die eine Sache, die du bereits heute machen kannst, um beispielsweise die Beziehung zu deinem Partner oder deinen Kindern zu stärken? Vielleicht kannst du bereits heute eine regelmäßige Date-Night mit deinem Partner einplanen oder ein schöne Sache, die du mit deinen Kindern gemeinsam entdeckst? Volle Konzentration auf eine Sache bedeutet aber auch, dass du andere und unwichtige Dinge auslagerst oder noch besser einfach nicht mehr machst. Wie das praktisch funktioniert, kannst du hier nachlesen.

Vergiss nicht: Du bist MomPreneur, weil du selbst entscheiden willst! Nicht nur, was deine eine Sache ist sondern auch, wie dein ganz persönliches Erfolgsmodell aussieht. Du bist etwas ganz Besonderes und auf dem Weg, etwas ganz Besonderes mit deinem Business zu bewegen!

Ich wünsche dir von Herzen, dass du das, was du dir für 2016 vorgenommen hast, schaffst, und dich darauf konzentrieren kannst, was für dich wirklich zählt – für dich, für deine Familie und für dein Business.

Konnte ich dir für das neue Jahr einen kleinen Impuls geben? Ich bin gespannt, was deine eine Sache ist, die du in 2016 bewegen willst! Wenn dir jetzt viele Gedanken durch den Kopf gehen und du gerade überlegst, wie du dein Jahr 2016 ganz konkret auf die eine Sache ausrichten sollst, lade dir jetzt meinen persönlichen (idealen) Tagesablauf herunter und finde heraus, wie mir Gewohnheiten helfen, mich zu konzentrieren und zu fokussieren.

=> KLICKE HIER!!!

UM MEHR ÜBER MEINEN TAGESPLAN UND MEINE GEWOHNHEITEN ZU ERFAHREN =>

 Bilder: Esther Eisenhardt, Zeichnung: Esther Eisenhardt

Tags:
,
0 Kommentare

Kommentar verfassen