Sarah | E-Commerce | 1 Kind

mompreneurs_sarah_knapp_lovelystuff1-1920x1050-compressed

Sarah | E-Commerce | 1 Kind

Alle Themen nur einmal anfassen

 

Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin Sarah Knapp – glückliche Frau, stolze Mutter, liebende Partnerin, leidenschaftliche Unternehmerin, gute Freundin, „Supertante“ und vieles mehr. Und seit kurzem bin ich Inhaberin des Online-Shops lovelystuff.de und des Lovelystuff Ladens in Berlin-Mitte. Lovelystuff bietet Schönes für Hochzeit, Schwangerschaft, Baby & Kind.

mompreneurs_sarah_knapp_lovelystuff_4-2

Woher kam die Idee für Dein Business? Wie bist Du gestartet? Und wie hast Du das finanziert?

Mit der Idee zu Lovelystuff kann ich mich nicht selbst rühmen – den Online-Shop gibt es bereits seit 8 Jahren und ich habe ihn „nur“ übernommen. Mein Start war dennoch sehr abenteuerlich, da die Übernahme, die Eröffnung des Ladens und die Geburt meiner Tochter Mathea quasi zeitgleich passierten. So langsam lichtet sich das Chaos… Mein Business finanziere ich aus eigener Tasche. Ich hatte in meinen früheren Startups Investoren und bin froh, finanziell jetzt erst einmal auf eigenen Beinen zu stehen.

mompreneurs_sarah_knapp_lovelystuff_3

Wie läuft es jetzt?

Da ich in den laufenden Betrieb eingestiegen bin, läuft es natürlich schon sehr gut. Aber es geht immer noch besser. Es sind viele neue Produkte für den Laden und den Online-Shop in der Pipeline, ich suche gerade weiteres Personal und starte mit Marketing und PR. Bisher war dafür einfach zu wenig Zeit. Seit letzter Woche geht Mathea in die Kita und ich habe so zumindest ein paar Stunden am Tag, an denen ich mich ausschließlich dem Business widmen kann. Ich bin zwar multitasking-fähig, aber wer will schon ständig das iPhone in der Hand haben, wenn eigentlich quality time mit dem Kind angesagt ist?

mompreneurs_sarah_knapp_lovelystuff_1

Wo und wie arbeitest Du?

Ich arbeite zur Zeit im Homeoffice, das ist einfach am praktischsten. Ich habe aber auch im Hinterzimmer meines Ladens ein kleines Büro, das ich mir in den nächsten Wochen schön einrichten werde. Ich neige dazu, keinen Feierabend zu kennen und auch um 2:00 Uhr morgens noch am Schreibtisch zu sitzen, obwohl Mathea um 6:00 Uhr schon wieder wach ist. Das funktioniert auf Dauer nicht, somit will ich Job und Privatleben räumlich trennen – auch wenn es nur 2 Etagen sind. Ich wohne nämlich direkt über meinem Laden.

mompreneurs_sarah_knapp_lovelystuff_2

Wie ist Dein Setup und wie schaffst Du es, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen?

Mein Freund und ich wohnen nicht zusammen, deshalb hab ich hier eine reine Mädels-WG mit Mathea. Morgens ist sie in der Kita, dann arbeite ich. Der Nachmittag gehört ihr und wenn sie schläft, setze ich mich wieder an den Schreibtisch. Wenn ich tagsüber Termine habe, kümmert sich immer mein Freund um sie. Er ist selbständig und somit auch flexibel.

mompreneurs_sarah_knapp_lovelystuff_7

Was war die wichtigste Lektion, die Du gelernt hast?

Ich muss selbständig arbeiten und bin nicht wirklich teamfähig. Ich muss einfach mein eigenes Ding machen und mag mich nicht abstimmen müssen. Dabei geht es weniger um den Ruhm, den potentiellen Earnout oder die Marktführerschaft. Es geht mir darum, alleine zu bestimmen was ich tue und wann ich es tue und damit meine Tochter und mich ernähren zu können. Ich bin kein guter Teamplayer, weil ich lieber entscheide als Kompromisse zu finden. Aber ich glaube, ich bin eine gute Chefin. Zumindest wurde mir das schon oft gesagt.

mompreneurs_sarah_knapp_lovelystuff_5

Was würdest Du anderen Müttern raten, die sich selbständig machen wollen?

Nur zu! Für mich lässt sich Selbständigkeit am allerbesten mit Familie vereinbaren. Als Angestellte hat man da ja meistens nicht so viele Möglichkeiten. Ich kann allerdings nicht dazu raten, alles auf einmal zu machen. Das war bei mir teilweise schon grenzwertig und ich habe es nur meinem dicken Fell zu verdanken, dass das alles halbwegs lief. Lieber für die Babypause jemanden finden, der sich ums Business kümmert oder erstmal das Kind in Ruhe genießen und danach durchstarten.

Was sind deine Top 3 Tipps & Tools für selbständige Mütter, die Zeit, Geld und Nerven sparen?

1. Zeit: Alle Themen nur einmal „anfassen“. Dinge schnell abhaken, um sich nicht immer wieder mit dem Gleichen zu beschäftigen.
2. Nerven: 1-2x pro Woche Cantienica – meine Neuentdeckung!
3. Geld: ITler, Juristen und Steuerberater als enge Freunde haben. Die braucht man nämlich ständig 😉

Links

Webseite: https://lovelystuff.de/
Facebook: https://www.facebook.com/Lovelystuff.de und https://www.facebook.com/pages/Lovelystuff-Berlin/1712830022274602

Bilder: Esther Eisenhardt, Bild Sarah mit Kind: von Hauptstadtmutti

 

No Comments

Post A Comment