Sevda | Bildung | 2 Kinder

Sevda | Bildung | 2 Kinder

Bereite Deine Zukunft vor, indem Du Dich bewusst um das Heute kümmerst

Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Sevda Yücel (Sewda Yüdschel), 43 Jahre alt und Mutter von Utku (13) und Selina (11). Als Instruktor leite ich mein KUMON-Lerncenter in Neuss-Weckhoven. Ich entdecke das Potential eines jeden Kindes und entwickele gezielt dessen Fähigkeiten zu einem Maximum.

MomPreneurs_Kumon_Sevda_Yuecel1a

Woher kam die Idee für dein Business? Wie bist du gestartet und wie hast du das finanziert?

Mein Sohn Utku ging gerade in die erste Klasse und ich ging zum ersten Elternsprechtag. Voller Neugier und erwartungsvoll saß ich vor der Lehrerin und hörte zu, wie sie berichtete, dass mein Sohn einige Schwierigkeiten haben wird. Er habe Konzentrationsschwierigkeiten und wäre sehr aktiv.  Tja, da saß ich nun und dachte: ja, er ist ein Junge voller Energie und in meinen Augen so schlau.

Was nun? Zu der Zeit war ich angestellt, arbeitete 80% der Woche und bekam meinen Alltag (Selina war drei Jahre alt) so gerade geschafft. Doch es ging um meinen Sohn! Alles rückte in den Hintergrund. Ich musste etwas unternehmen.

MomPreneurs_Kumon_Sevda_Yuecel4b

Meine Schwägerin erzählte, dass mein Neffe KUMON machen würde. Aber das Lerncenter würde bald schließen. Daraufhin meinte mein Neffe: „Wenn Du ein KUMON-Lerncenter eröffnest, dann mache ich mit KUMON weiter!“ KUMON? Noch nie gehört. Ich recherchierte im Internet und ging zu einer Orientierungsveranstaltung bei der KUMON Deutschland GmbH in Düsseldorf.

Kindern helfen sich selber zu helfen und dabei entdecken, zu was man fähig sein kann. Wow. Ich war Feuer und Flamme. Das Konzept beeindruckte mich sofort!

MomPreneurs_Kumon_Sevda_Yuecel3

Mein Mann unterstützte mich. Mach! Ich packe das mit dem Haus, bis Du etwas dazu beisteuern kannst. Das Arbeitsamt schickte mich zur Existenzgründungsberatung der Stadt Neuss. Ich erhielt Hilfe beim Schreiben des Businessplans. Dieser wurde genehmigt und ich erhielt 11 Monate lang einen Existenzgründungszuschuß. So bezahlte ich meine Miete für den Laden, bis ich Break even erreichte.

Wie läuft es jetzt? Haben sich deine Erwartungen erfüllt? Und finanziell?

Heute bin ich begeisterter als je zuvor. Und ich weiß heute schon, dass ich nächstes Jahr noch begeisterter sein werde. Zu entdecken, was in einem Kind steckt – zu sehen, dabei zu sein, wie es neue Aufgaben angeht: ein wunderbarer Job. So dankbar, weil die Kinder so stark und glücklich aus Deinem Lerncenter stapfen.

Die Eltern meiner Schüler sind immer überrascht, wie lernfähig ihre Kinder sind. Heute beobachte ich Schüler und Schülerinnen im Alter von 2 bis 56 Jahre beim Bearbeiten von Aufgaben, wobei meine Zielgruppe Kinder im Alter von 2 bis 11 Jahren sind. Ich stehe daneben und weiß ganz genau, dieses Kind wird es schaffen. Es wird denken und von den Aufgabenblättern lernen.

MomPreneurs_Kumon_Sevda_Yuecel2

Das sind die Grundpfeiler der KUMON-Methode. Dass ein Kind unabhängig selbständig UND über seinem Schuljahresniveau arbeitet.

Meine Erwartungen sind sogar übertroffen worden. Wir Erwachsene neigen dazu unsere Kinder zu unterschätzen. Wir sehen oft nur, was nicht klappt oder was schlecht ist. Durch KUMON schult sich der Blick. Heute sehe ich immer mehr, was meine Kinder und meine Schüler können.

MomPreneurs_Kumon_Sevda_Yuecel7

Ich verändere Schicksale. So sagte mal eine Mutter zu mir. Ich sage lieber: ich bringe Kinder zum Lächeln, indem ich sie zum konzentrierten Arbeiten anleite und sie über sich hinauswachsen lasse. Das ist anstrengend, keine Frage. Doch dieses Gefühl: „Ich habe es alleine geschafft!“ – das ist unbeschreiblich!

Meine Schülerzahl wächst stetig. Ich verdiene mein eigenes Geld. Innerhalb eines Jahres konnte ich meine Rechnungen und Mitarbeiter ohne den Existenzgründungszuschuss bezahlen. Ob Ladenlokal oder doch lieber zeitweise einen Raum mieten – ob alleine oder doch mehrere Assistenten – das entscheide alles ich alleine. Mein eigener Chef zu sein gefällt mir sehr!

Wo und wie arbeitest du?

Dienstag (13-17.30 Uhr), Donnerstag (13-17.30 Uhr) und Freitag (13-15 Uhr) ist mein Lerncenter für meine Schüler geöffnet. An diesen Tagen bereite ich die Lerncenter-Aufgabenblätter am Vormittag für meine Schüler vor. Mittwochs besuche ich regelmäßig Veranstaltungen der KUMON Deutschland GmbH. Dies können Seminare, Konferenzen, Fortbildungen, Arbeitsgemeinschaften oder Workshops sein.

MomPreneurs_Kumon_Sevda_Yuecel5

Grundsätzlich kann ich außerhalb der Öffnungszeiten sowohl im Lerncenter als auch zu Hause arbeiten. Falls meine Kinder krank werden, nehme ich die Mappen mit nach Hause. Über OneDrive speichere ich alle relevanten Dateien online im Netz, so dass ich von überall drankommen kann.

Drei Assistentinnen unterstützen mich während der Öffnungszeiten. Zur Rush-Hour zwischen 15 bis 17 Uhr sind wir voll besetzt.  Ich passe meine Arbeitsstunden und den Ort des Geschehens bis auf die Lerncenter-Öffnungszeiten meiner Familie an. Und dank meiner gut ausgebildeten Assistenten darf ich sogar mal krank werden. Jederzeit würde ich diesen Weg nochmal gehen und ein eigenes KUMON Lerncenter eröffnen.

Wie ist dein Setup und wie schaffst du es Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen?

Mein Job ist wunderbar individuell, so dass ich alles um meine Familie herumstricken kann. Manchmal fällt eine Fahrgemeinschaft meines Sohnes aus und ich darf jemanden organisieren, der ihn dann zum Training fährt. Oft springt der Opa ein oder aber mein Mann versucht, früher daheim zu sein. Letztes Jahr hatte er montags, mittwochs und freitags Fußballtraining. Da brauchte ich niemanden, der gefahren ist. Das habe ich alles alleine geschafft.

Elternsprechtage an den Schulen kann ich grundsätzlich wahrnehmen. Da sind meine Assistenten vor Ort. Manchmal fahre ich auch zur Schule, wenn meine Kinder krank sind und abgeholt werden müssen.

MomPreneurs_Kumon_Sevda_Yuecel6

Die Selbständigkeit und die Unabhängigkeit meiner eigenen Kinder, die sie durch KUMON nun an den Tag legen, erleichtert uns allen den Alltag. Sie schaffen immer mehr alleine und ich habe kein schlechtes Gewissen, wenn ich mal später von einem Geschäftsessen oder einer Geschäftsreise zurückkomme. Das Reisen in andere Länder und den Kontakt zu anderen KUMON-Instructoren im Ausland habe ich für mich entdeckt. Das möchte ich heute nicht mehr missen. Früher war ich Mutter, Ehefrau und Angestellte. Heute lebe ich meinen Traum.

Was würdest du anderen Müttern raten, die sich selbständig machen möchten?

Ein eigenes KUMON-Lerncenter zu eröffnen ist die Gelegenheit sich als Mutter neu zu entdecken. Wir vergessen den Augenblick, als wir geduldig daneben standen, als unser Kind seinen ersten Schritt alleine gemacht hat. Keiner motzte, wie lange das nun gedauert hat. Keiner schimpfte, dass man das den ganzen Tag vormacht und es doch nichts wird. Nein.

MomPreneurs_Kumon_Sevda_Yuecel8

Wir alle haben liebevoll getröstet, wenn es hinfiel. Und angefeuert, wenn es einen neuen Versuch startete. Und gejubelt, als es tatsächlich anfing zu laufen! Erst unsicher, doch mit jeder Übung sicherer und schneller. So lernen wir Menschen nämlich. Und mit einem Menschen daneben, der mit freudiger Erwartung auf diesen Moment hinfiebert, da lernt es sich deutlich leichter.

Und genau diese mütterliche Gabe kommt einem als KUMON-Instructor zugute. Den Glauben an jedes einzelne Kind. Stempel erhalten unsere Kinder tagtäglich von allen möglichen Bezugspersonen. Aber Erwachsene, die auf Augenhöhe gehen und versuchen zu verstehen, die brauchen unsere Kinder.

MomPreneurs_Kumon_Sevda_Yuecel9

Deine Top 3 Tipps & Tools für selbständige Mütter, die Zeit, Geld und Nerven sparen?

  1. Reflektiere ohne Dich selbst zu zerfleischen. Versuche nachhaltige Spuren auf dieser Welt zu hinterlassen. Wir hinterlassen diese Welt als Erbe für unsere Kinder und sind Vorbilder für diese. Hast Du schon eine Vision? Versuche diese zu formulieren. Schreibe Deine Ziele hinsichtlich deines beruflichen und privaten Lebens auf und verfolge diese fokussiert.
  2. Lesen oder überhaupt lernen ist für mich als Unternehmerin genauso wichtig wie für die Kinder, die ich beim Lernen unterstütze. Ein sehr guter Freund empfahl mir das Buch „Schnelles Denken, langsames Denken“ von Daniel Kahneman. Da gibt es immer wieder AHA-Erlebnisse…
  3. Folge deinem Traum! Wenn es sich gut und richtig anfühlt, dann ist das die beste Voraussetzung, um erfolgreich zu werden.

Links

Website: https://www.kumon.de/Neuss-Weckhoven/index.htm

Blog: https://www.kumon.de/blog/

Facebook: https://www.facebook.com/KumonNeussWeckhoven

Twitter: https://twitter.com/KUMON_DE

Bilder: Jan Siebert, Sevda Yücel

No Comments

Post A Comment