Top 10 Facebook Tipps für MomPreneurs

Top 10 Facebook Tipps für MomPreneurs

Wir alle brauchen Facebook. Ob es uns gefällt oder nicht, kaum ein Business kommt darum herum, Facebook als Kommunikationskanal zu nutzen. Es ist einfach zu verlockend und zu allgegenwärtig. Also stell dich der Aufgabe und schaue, was du als MomPreneur auf Facebook machen kannst – ja machen musst. Und am besten fängst du das Ganze mit einer positiven Einstellung an, denn Facebook ist eine großartige Chance, direkt mit deinen potentiellen Kunden in Kontakt zu kommen und viel über sie zu lernen. Dazu geleiten wir dich in 10 Schritten zu einer besseren Facebook Kommunikation. So dürfte auch auf deiner Fanseite eigentlich nichts mehr schief gehen!

1. Facebook ist Dialog

Vergiss bitte nicht, dass Facebook ein soziales Medium ist, also ein Dialogmedium. Hier geht es nicht darum, deine Marketing-Botschaft herauszublasen, sondern darum dich einem Dialog auf Augenhöhe zu stellen. Du hast bei Facebook ein Gegenüber und es geht nicht immer nur darum etwas zu sagen, sondern auch darum zuzuhören. Niemand möchte auf Facebook dein Freund sein, wenn du nur über dich selbst redest und niemanden zu Wort kommen lässt (wie im „realen Leben“ also ;).

2. Organisiere deine Inhalte

Du hast wahrscheinlich nicht allzu viel Zeit oder Geld, dich um Facebook zu kümmern, also versuche deine Zeit möglichst effektiv zu nutzen. Erstelle einen Content-Plan. Schreibe dir dazu auf, was du strukturell jeden Tag posten möchtest. Denn durch Facebooks sinkende organische Reichweite ist (mindestens!) tägliches Posten mittlerweile ein Muss. Also: Montag deinen Blogpost, Dienstag ein Foto, Mittwoch einen fremden Link, Donnerstag ein lustiges Video, Freitag eine Infografik, usw. So musst du dich nicht jeden Tag hinsetzen und das Rad neu erfinden, sondern hast schon eine Struktur, die du auch spontan befüllen kannst, wenn dir im Netz etwas über den Weg läuft. Facebook-Posts kannst du programmieren, also kannst du deine Posts auch eine Woche voraus einstellen und sie werden dann geplant ausgespielt. Done!

 

3. Nutze simple und teilbare Inhalte

Mach dir Gedanken über deine Themen und worüber du sprechen willst und kannst. Du musst eine Storytelling-Strategie haben, die deinem Produkt entspricht und gleichzeitig deinem idealen Fan weiter hilft (mehr dazu im nächsten Punkt). Diese Inhalte müssen idealerweise relativ simpel sein (Facebook ist ein recht oberflächliches Medium und du hast nicht viel Raum, damit dein Kunde an deinem Inhalt hängen bleibt – also: Keep it simple!) und leicht teilbar. Dein idealer Inhalt ist so angelegt, dass dein Facebook-Fan sich mit diesem Inhalt gern selbst darstellen möchte und ihn deswegen teilt. So bekommst du organische Reichweite und mehr Fans.

4. Kreiere Mehrwerte

Lerne deinen idealen Kunden genau kennen und erstelle Inhalte auf deiner Facebook-Seite, die diesem Menschen einen echten Mehrwert bringen. Also Inhalte, die ihm helfen, die er selbst nicht mehr finden muss, Tipps, die seine Situation verbessern, Zitate, die ihn aufbauen, Bilder und Videos, die ihn zum Lachen bringen und seinen Tag besser machen. Deine Seite muss ein Ort werden, ohne den deinem Fan etwas fehlen würde. Mach dich unverzichtbar!

5. Du bist Gast im Newsstream deiner Fans

Vergiss dabei nicht: Du bist Gast im Newsstream deiner Fans. Also benimm dich auch so.

6. Nutze deine Insights

Dass Facebook eine Datenkrake ist, wissen wir nicht erst seit gestern. Sei’s drum, dann nutze diese Daten wenigstens zu deinem Vorteil. Schau dir an, wer deine Fans sind. Wann sind sie online, was gefällt ihnen, wo kommen sie her, in welchen Gruppen sind sie Mitglied? Schau auch immer wieder in die Daten deiner Posts. Facebook Insights gibt exzellente und sehr detaillierte Auskünfte dazu welche Posts wie angenommen und verbreitet wurden. Lerne daraus, welche Posts auf deiner Seite gut funktionieren und nutze diese Formate häufiger. Passe deine Strategie an. Manches was letzte Woche noch super funktioniert hat, mag heute nicht mehr funktionieren. Also: kontrolliere immer wieder deine Ergebnisse!

7. Verbinde Facebook mit deinen anderen Kanälen

Verbinde Facebook auch immer mit deinen anderen Kanälen. Mach das Teilen möglichst einfach. Füge Teilen-Buttons in deinen Blog ein. Poste deine Inhalte auch auf anderen Social Media Kanälen. Integriere Facebook in deine Marketing- und Storytelling-Strategie. Mach nicht einfach „irgendwie auf Facebook rum“, sondern stelle Synergien her und nutze deine Potentiale!

8. Der Trend geht weg von Fotos

Der berüchtigte Facebook Algorithmus verändert sich ständig. Natürlich kannst du darüber nicht immer auf dem Laufenden bleiben, aber höre auf deine Daten. Bilder sind beispielsweise lange Zeit der mit Abstand beste Post-Typ gewesen, das ist nicht mehr der Fall! Bilder sind im Moment auf Facebook eher ein organischer Verlierer. Dafür funktionieren Videos zu Zeit ausnehmend gut und auch Links. Natürlich muss das zu deiner Seite und deinem Produkt passen. Aber versuche mit einfachen Mitteln auch Videos in deine Seite zu integrieren.

9. Sprich mit deinen idealen Kunden und HÖRE ZU!

Verpasse nicht die Chance, dir über Facebook auch Feedback zu deinem Produkt oder Service zu holen. Höre deinen Fans zu und lerne über dein Produkt. Es gibt keinen direkteren Weg, um etwas über deine Leistung zu erfahren, als den Bedürfnissen deiner potentiellen Kunden zu lauschen. Also, nimm deine Fans ernst und sei für sie authentisch und ansprechbar!

10. Setze dir Ziele und prüfe das regelmäßig

Auf Facebook kann man viel machen, das ist auch gefährlich. Verzettele dich nicht in „von allem ein bisschen was machen“, sondern setze dir klare Ziele. Bist du auf Facebook um zu verkaufen? Geht es dir um Bekanntheit? Willst du Kundenservice machen oder etwas für dein Image tun? Willst du dich als Experte etablieren? Willst du Traffic? All das sind legitime Ziele, die du aber auch für dich definieren musst. Und überprüfe dann regelmäßig: Passt mein Storytelling zu meinem Ziel? Komme ich meinem Ziel näher? Nicht alles auf Facebook lässt sich in Zahlen (Stichwort ROI) stampfen, aber ein bisschen Fokus hilft einem auch durch den Facebook-Dschungel.

Was sind deine Top Facebook Tipps? Wenn du dich hierzu mit anderen MomPreneurs austauschen möchtest, dann komm in unsere MomPreneurs Facebook Gruppe oder triff Gleichgesinnte auf unseren MomPreneurs Meetups.

Titelbild: Robert Kneschke/Shutterstock.com

No Comments

Post A Comment