Mama, Unternehmen und jetzt auch noch Weihnachten – wie du deinem Business Raum gibst

Vorweihnachtszeit als Unternehmerin heißt, mit Vollgas noch die letzten Projekte des Jahres abzuschließen und schon die Weichen für den Businesserfolg nach dem Jahreswechsel zu legen. Ganz nebenbei wird bei unzähligen Weihnachtsfeiern genetzwerkt was das Zeug hält, um auch die Kontakte gebührend zu pflegen.

„Vorweihnachtszeit als MomPreneur“ heißt: Ein dritter Fulltime-Job ist da!

­

Neben Unternehmen und Kindern kommt jetzt auch noch der ganz normale Weihnachtswahnsinn hinzu: Kekse backen, Krippenspiel, Flötenkonzert und nebenbei noch die Suche nach den bestens Shops für genau die eine bestimmte Barbie und genau die richtige Legobox.

Was wäre, wenn du etwas Unterstützung hättest, diese Zeit besser zu überstehen? Du kannst dafür auf den Weihnachtsmann oder das Christkind bauen, endlich mal wirklich streiken oder auf ein Wunder hoffen. Im Endeffekt wird dann wohl wieder dein Unternehmen zurückstecken, denn es schreit eben nicht: HIER! Kümmere dich um mich!

Oder du kannst deine Räume als Unterstützung nutzen! Denn wenn du sie zielgerichtet gestaltest, dann sind sie präsent und dein Unternehmen wird Raum einnehmen – auch in der Vorweihnachtszeit. Das Beste daran ist, deine Räume helfen dir auf dem Weg zum Businesserfolg auch die restlichen 340 Tage im Jahr. Ich habe für dich die wichtigsten Tipps in der Raumgestaltung zusammengefasst, die dich als Mompreneur bestmöglichst unterstützen.

Du kennst sicher das Gefühl und deine Wirkung auf andere, wenn du dein Lieblingskleid anziehst. Einfach Wow! Genau wie dein Outfit auf dich und andere wirkt, machen es Räume auch.

Sorge dafür, dass dein Unternehmen Raum einnimmt!

­

Wenn du deine Räumlichkeiten analysierst – so ganz mathematisch: Wieviel Prozent an Raum nehmen die Kinder ein? Wieviel Prozent dein Unternehmen? Wenn du ein externes Büro oder Geschäft hast, dann ist dort meistens viel Platz für’s Unternehmen und es steht im Mittelpunkt. Im Homeoffice ist das oft schwierig. Noch schwieriger, wenn noch nicht einmal eines vorhanden ist.

middle_1

Sorge dafür, dass dein Unternehmen einen wirklichen Platz hat. Der sollte wenn möglich zentral und gut sichtbar sein. Im hinteren Winkel in der begehbaren Garderobe wird sich dein Unternehmertum im wahrsten Sinne des Wortes verstecken. Werde kreativ, aber suche auf alle Fälle einen fixen Platz.

Eine meiner Kundinnen hat ihren Arbeitsplatz ans Fensterbrett verlegt – gleich beim Eingang in den Wohnraum – wirklich im Blickfeld. Im eigentlichen Office im 1.Stock irgendwo im Eck, hat sie nämlich ganz einfach den Businesserfolg vergessen.

Schmeiße deine Kinder aus dem Unternehmen!

­

Klingt hart, aber ist aus meiner Erfahrung mit unzähligen Businessmamas die wohl wirksamste Maßnahme. Es geht natürlich um die Raumgestaltung. Eine Frage dazu: Würdest du im Kinderzimmer wirklich dein Logo aufhängen, deine Waren neben dem Spielzeug lagern und die Buchhaltung am Kinderbett machen? Nein! Dann sorge dafür, dass die Kinder auch nicht auf deinem Arbeitsplatz die Einrichtungsgestaltung übernehmen.

Wenn du den Schreibtisch mit Kinderzeichnungen voll hast, in der Lade die Babynahrung liegt und im Regal die neuesten Bilderbücher stapeln, dann kommst du automatisch unter Stress. Dein Unterbewusstsein wird denken: „Eigentlich sollte ich ja…“ Die Ablenkung wird groß sein.

Ich habe schon mit zahlreichen Müttern die Kinder aus dem Arbeitsbereich „geschmissen“ und es war bei allen ein unglaublicher Effekt. Plötzlich mehr Fokus, plötzlich mehr ToDos erledigt, plötzlich neue Projekte, plötzlich mehr Geld und plötzlich mehr innerliche Ruhe bei der Arbeit.

Wenn du keinen fixen Arbeitsplatz hast, dann suche dir mindestens 2 m², die du ohne Kompromisse auf den Businesserfolg programmierst. Und wenn dann die Kinder im Arbeitsbereich zu Besuch kommen – freu dich! Das soll natürlich sein und sie werden auch Dinge mitbringen – die dann aber wieder gehen dürfen.

Sitze wie eine wirklich erfolgreiche Unternehmerin!

­

Ich bin eine erfolgreiche Unternehmerin! Lies dir diesen Satz durch. Wie geht’s dir damit? Fühlst du dich wirklich so, wenn du am Arbeitsplatz sitzt? Egal wo du deinen Sitzplatz hast. Schließe dort die Augen und überlege dir genau das. Wirklich erfolgreiche Unternehmerin – fühle ich mich hier so?

Denke an große Firmen. Wie sieht hier das Büro von den Top-Managern aus. Würden die so sitzen wie du? Bring dich also in eine Position, in der du dich genau dem annäherst. Wichtig ist der Blick in den Raum mit einer festen Rückwand hinter dir. Es mag zwar noch nicht das Optimum gehen, aber mache gleich jetzt eine erste Veränderung am Arbeitsplatz, die dir mehr Power gibt.

Genau jetzt in der Vorweihnachtszeit kommst du so leichter zurück in den Unternehmer-Modus. Das mag übrigens am Beginn wirklich schwer sein und Widerstände hervorrufen. Möglich ist es aber überall – auch daheim.

Ziele im Raum sichtbar machen!

­

Zurück zum Satz: Ich bin eine erfolgreiche Unternehmerin! Du kannst ihn heute lesen und er wird dich vielleicht auch weiterbringen. Wenn das dein großes Ziel ist, dann ist es jedoch sinnvoll immer wieder bewusst und unbewusst daran zu denken. Dekoriere deine Umgebung damit. Du kannst die Worte als Bild aufhängen, Gegenstände suchen, die dich daran erinnern, Fotos von dir und deinen Erfolgsmomenten. Große Firmen machen das. Sie haben ihr Logo und die Vision an jeder Ecke stehen (manchmal auch zu viel).

Überleg dir alle großen und kleinen Ziele und schau‘ dich jetzt gleich um: Wissen deine Räume davon? Überleg dir am Arbeitsplatz bei allen Dingen: Unterstützt mich das wirklich beim Unternehmenserfolg?

middle_2

Du bist Unternehmerin – auch Zuhause?

­

Wenn ich Unternehmerinnen und vor allem Mamas berate, dann sehen wir immer auch das Zuhause an. Die meisten wundern sich, aber kommen dann rasch drauf: Der Schlüssel zum wirklich erfolgreichen Business liegt Zuhause. Dein Erfolg macht nämlich nicht an der Bürotüre halt und dein Zuhause hat gerade als Mama riesige Auswirkung auf dein Tun und Denken. Nutze es!

Natürlich muss immer genug Platz für die Familie sein, aber in 99% der Fälle haben Unternehmerinnen mit Kind zu wenig Platz für’s Unternehmen. Wissen auch deine privaten Räume was du beruflich machst? Liegen hier Fachzeitschriften? Sind deine Flyer sichtbar? Ist klar, dass du wirklich Geld verdienen willst? Bist du als Unternehmerin – wirklich du alleine – gut sichtbar?

Ich lade dich ein mit diesen Gedanken durch dein Zuhause zu gehen. Gerade für Zeiten wie Weihnachten, oder wenn ein Projekt fertig werden muss, kannst du kurzfristig auch einmal alles aufs Unternehmen ausrichten und deine Ziele wirklich auf den Küchenkasten kleben. Achte nur darauf, dass es wieder Zeiten gibt, in denen du dein Unternehmen bewusst optisch zurücknimmst.

Am Weihnachtsabend wirst du kein Logo unterm Christbaum brauchen!

­

Nutze die Kraft deiner Räume, damit dein Erfolg auch wirklich einziehen kann. 365 Tage kannst du deine Umgebung als unsichtbaren Helfer einsetzen – nur die Kekse musst du selbst ausstechen.

Nimm dir dafür bewusst Zeit und komme dann zurück an deinen Erfolgsplatz um mit Leichtigkeit dein Unternehmen voranzutreiben.

Viel Freude in deinem Raum für Glück und Erfolg!

Übrigens, Raumgestaltung hat auch einen wesentlichen Einfluss auf die Weihnachtsfeierlichkeiten. Wenn du dein Weihnachtszimmer auf wirklich frohe, friedliche und stille Feiertage programmierst, dann bleiben Stress, Streit und Unstimmigkeiten draußen.

Zur Autorin

Maria Husch ist DIE RAUMEXPERTIN. Mit ihren Seiten www.mariahusch.com und www.nookinteriors.com gestaltet sie für und mit ihren Kunden Raum für Glück und Erfolg.

Als gelernte Einrichtungs- und Feng Shui-Beraterin ist sie Expertin für bewusste und unbewusste Raumwirkung, alle unsichtbaren Einflüsse und Designfragen. Egal ob Wohnraum oder Arbeitsraum: Veränderung ist immer möglich – auch mit geringen Mitteln!

Mehr zu den Themen „Erfolgreicher Schreibtisch“ und „Wirklich schönes Weihnachtszimmer“ erfährst du auf www.mariahusch.com

Bilder: Maria Husch, Pixabay/Creative Commons

No Comments

Post A Comment