Mein wichtigstes Learning in 2017

Mompreneurs-Blog-051217-groesstes-Learning-2017

Mein wichtigstes Learning in 2017

Das neue Jahr steht (gefühlt) fast vor der Tür und ich weiß, dass du bereits jetzt dabei bist, für den Jahresendspurt einen Gang höher zu schalten?

Klar, im Dezember wird es nicht besser und dann ist 1,2,3 das neue Jahr da und du mittendrin…

Aber damit du nicht von Anfang an „hinter die Welle“ kommst und hinterherläufst, solltest du dir bereits jetzt Gedanken machen, wie das neue Jahr für dich persönlich und dein Business aussehen soll.

Denn wenn du als MomPreneur erfolgreich sein willst, dann musst du nicht nur wissen, was du wirklich willst, sondern du brauchst auch einen klaren Plan. Entscheidend ist nämlich nicht das, was du vorhast, sondern was du tatsächlich MACHST und BEWEGST.

Ich weiß, dass du bereits jetzt viele Ideen hast, mit denen du im neuen Jahr durchstarten möchtest…

Oft wird allerdings an dieser Stelle ein ganz wichtiger Schritt vergessen: Das Anhalten, der kritische Rückblick und das Analysieren, um gezielter entscheiden zu können, was deine größten Hebel sind und was du im neuen Jahr besser, anders oder vielleicht gar nicht mehr machst.

Du bist noch am Überlegen?

Ich habe in der Community nachgefragt, was die wichtigsten Learnings in 2017 waren.

Dieser Post soll dich inspirieren und ermutigen, in 2018 mehr zu wagen und/oder dir helfen, auf mögliche Herausforderungen und Stolpersteine aufmerksam zu werden.

Aber nicht nur das! Ich möchte dir außerdem mit diesem Post zeigen,  dass jede von uns Fehler macht und du damit nicht alleine dastehst. Im Gegenteil: Fehler sind mit die wichtigste Voraussetzung, um zu wachsen!

Hier sind die wichtigsten Learning aus der MomPreneurs Community:

 

Alles zu seiner Zeit! Manchmal kommt das Leben dazwischen und es dauert etwas länger, aber das ist ok. Man hat einfach nur begrenzt viel Kraft und Energie und sollte auf sich aufpassen und lieber viele kleine Schritte machen, als zu schnell zu grosse Schritte erzwingen.

Learning von: Barbara Krekeler, Gründerin von Increase Creativity

 

Ich lasse mich nicht unter Druck setzen, was die Geschwindigkeit meines Business angeht. Ich stehe noch am Anfang mit meinem Business und habe einen Plan, was die nächsten Schritte sind, aber ich nagele mich nicht auf bestimmte Fristen fest. Denn oft genug kommt einfach das Leben dazwischen. Es geht ums Prioritäten setzen! Es gibt einige Dinge, die für mich im Moment nicht mehr so wichtig sind und die ich hinter meinem Business anstelle. Aber es gibt auch zwei Bereiche, die mir wichtiger sind: Das eine bin ich selbst, denn wenn es mir nicht gut geht, dann kann ich nicht in meinem Business wirken! Und das andere sind meine Lieblingsmenschen! Wenn ich in Sorge um meine Kids oder andere wichtige Menschen in meinem Leben bin, dann kann ich genauso wenig wirken, wie wenn es mir selbst schlecht geht!

Learning von: Julia Otterbein, Gründerin von FAmiLy with love

 

Ich habe mich von meinem Smartphone getrennt und habe nun wieder ein ganz einfaches Handy zum Telefonieren und SMS schreiben. Mehr nicht. Ich genieße es in vollen Zügen, einfach unterwegs zu sein, ohne ständig online zu sein, Mails zu checken und FB und Insta zu besuchen. Dieser Entscheid hat mir eine unglaubliche innere Ruhe gegeben, welche sich auch positiv auf mein Business auswirkt. Ich bin dadurch lockerer geworden und bin wieder viel mehr im Jetzt unterwegs. Auch fokussierter und entspannter. Deshalb mein Learning, es geht auch ohne und die Ich-Zeiten füllen sich mit mehr Qualität. Und ganz nebenbei hat es einen positiven Effekt auch in Sachen „Vorleben und Umgang“ meinem Sohn gegenüber.

Learning von: Sandra Elsig, Inhaberin von Hearty Heroes©

 

Mein größtes Learning in 2017 war, dass ich meine Leistung unter Wert verkauft habe. Durch ein Vorgründercoaching bei Unternehmensberaterin Sylvia Maß, die ich beim Mompreneur – Treffen in Nürnberg über ihren Impulsvortrag kennenlernte, lerne ich nach wie vor, unternehmerischer zu denken und zu handeln. Sie hat mir klargemacht, dass ich als Fachfrau für mein Wissen einen angemessenen Preis verlangen kann und nicht altruistisch verschenken muss.

Learning von: Katrin Wiesneth, Heilpraktikerin

 

Egal in welcher Krise die Familie oder einer daraus steckt, ich definiere die Prioritäten für mich jeden Tag neu um gut für mich zu sorgen. Das heißt z. B. Natur statt Putzeimer, Kinder statt Selbstständigkeit aufbauen, Energie im System halten statt Geld verdienen. Dran wachsen und authentisch bleiben = lieber mal eine Pause machen.

Learning von: Anja Samya Voßmann, Spirituelle Begleitung von Frauen

 

In Projekten Aspekte des Agilen Arbeitens einzuführen ist eine Sache. Aber wirklich agil war für mich der Umzug mit unseren Zwillingen in ein anderes Bundesland, neue Schule, mein Business weiter aufzubauen, gleichzeitig dank Pendeln meines Partners fast alleinerziehend zu sein. Sprich: jeden Tag und jede Woche neu zu schauen, was es braucht, damit das System funktioniert und offen zu sein für Neues dessen Sinn sich mir nicht immer direkt erschließt. Dann funktioniert’s!

Learning von: Andrea Hohlweck, Organisatiosnentwicklung und Coaching

 

Für mich war 2017 ein Jahr der Vollendung. Das klingt vielleicht etwas hochgestochen, aber nach zwei Jahren harter Arbeit wurde endlich unser Büro fertig und unsere Kollektion gelaunched. Es war ein sehr langer Weg bis dahin und ich dachte oft: „Nichts geht voran, das wird nie fertig. Ich tue die ganze Zeit gar nichts, denn man sieht ja keine Resultate.“ Als wir dann endlich soweit fertig waren, dass wir die ersten Einladungen zu unserer Eröffnung verschickten, kam ein Moment der Ruhe und der Rückschau und ich ratterte im Kopf die ganzen ToDo-Listen herunter, die ich abgehakt hatte, ich zählte die Farbeimer, Pinsel und die Stunden am Computer, die anspruchsvollen Gespräche, die nachdenklichen Momente auf dem Boden, wo ich wieder irgendeine Blockade mithilfe meiner Seelenbilder löste und realisierte, dass ich unvorstellbar viel geleistet hatte. Von den ganzen privaten Superheldentaten als Mutter, Freundin, Tochter und Hausfrau (ok, das bin ich eher weniger 😉 ) gar nicht erst zu reden. Wir haben so wenig Wertschätzung für das, was wir tun und so viel Augenmerk auf dem, was wir noch nicht getan haben. Das ist sehr schade. Mein Learning 2017 ist also mehr ein Wunsch für 2018 und der gilt für alle: Etappensiege feiern, sich selbst auf die Schulter klopfen, an den eigenen Schritten erfreuen und vom Durchhalten gelegentlich mal Pause machen.

Learning von: Cornelia Hein, Gründerin von cre8th GmbH

 

Preise und mediale Aufmerksamkeit sind super und man kann/darf/muss Position beziehen. Ich habe erfahren, dass man viele Unterstützer hat, die es einem möglich machen den Gegenwind auszuhalten und sich selber treu zu bleiben.

Learning von: Uta Janbeck, Gründerin von Janbeck*s FAIRhaus

 

Mit Business und Baby/ Kleinkind verschiebt sich die Priorität-Liste in : Was muss ich zuerst machen und ist mit Kind jetzt machbar und was geht auch später/abends, da man nicht mehr einfach länger im Büro bleiben kann!

Learning von: Daniela Friedrichs, Babykonzerte

 

Der Fokus auf eine kleinere und dafür genauere Zielgruppe führt nicht zu weniger Chancen, sondern bietet mehr Chancen:

– bessere, klarere Positionierung nach Innen und Aussen

– direktere Ansprache potentieller Kunden

– sicherers Auftreten > Steigerung der Sichtbarkeit

Learning von: Barbara Zesiger, Gründerin von einszunull – Agentur für treffende Texte

 

Mein größtes Learning in 2017 ist, dass ich selbst in der Hand habe, ob ich auf die Bremse trete oder auf das Gaspedal. Wenn du dich dauernd limitierst, dann kann es nicht funktionieren. Denke und träume groß und trau dir etwas zu. Es geht hier auch gar nicht darum, VIEL oder ALLES zu machen, sondern es geht darum die richtigen Dinge zu tun. Wer für sich herausfindet, was die richtigen Dinge im eigenen Business sind, der kann richtig durchstarten.

Learning von: Heike Kotthoff, Gründerin von Echte Likes

 

Ruhe bewahren, einen langen Atem haben und wenn eine Herausforderung bewältigt ist, ploppt schon wieder die nächste auf. Keine Entscheidungen unter Druck treffen und sich Zeit dafür nehmen.

Learning von: Marie Gutmann, Papeterie

 

Meine größte Erfahrung und somit mein „größtes Learning 2017“ war, dass man auch nach 16 Jahren ausschließlich Hausfrau & Mutter sein noch etwas bewegen kann. Ich habe mich mit 49 Jahren aus der Situation heraus in die Selbstständigkeit gestürzt.

Learning von: Conny Brackmann, Gründerin von text liebe

 

Bei einem Mompreneurs-Meeting im Frühjahr diesen Jahres ging es um das Thema Webseiten. Die Frage war: Arbeitet Deine Webseite für Dich? Und ich musste mir ehrlich eingestehen, dass sie das nicht tat. Über Facebook habe ich eine Frau in Köln kennengelernt – Bianca Scholtz von Skylarvision – die mir dabei geholfen hat, eine Webseite zu konzipieren, die wirklich mein „ich“ widerspiegelt. Da die Webseite aber erst seit Kurzem online ist, kann ich zum Erfolg noch nichts sagen. Mal sehen was 2018 bringt! 🙂 Da ich 2 Themen habe, die mir am Herzen liegen, habe ich ich mich außerdem entschlossen, diesen Themen auch unterschiedliche Webseites zuzuordnen. Ich bin gespannt was Ihr dazu sagt. 🙂

Learning von: Katrin Neiß, Gründerin von Neiss Coaching

 

Fokus! Fokus! Fokus! Und auf „Kannst du mal eben…“-E-Mails mit einem Angebot antworten. Warum? MAL EBEN ist mein Job. Wenn ich MAL EBEN für umme liefer, dann bin ich später die Dumme. Denn: MAL EBEN bezahlt meine Rechnungen nicht.

Learning von: Insa Künkel, Gründerin von Insa Künkel – Text und Training

 

Plane immer doppelt soviel Zeit ein, wie du meinst zu brauchen und bleibe flexibel, denn es kommt immer anders als man denkt.

Learning von: Vanessa Belstler, Gründerin von Familie Fabelhaft

 

Nicht zu viele Challanges und Webinare auf einmal machen, auch wenn ich denke ich könnte was wichtiges verpassen. Am Ende leiden alle darunter und effektiv bringe ich weniger zu Stande, als ohne.

Learning von: Joanna Puzik, Gründerin von IarticleU

 

Wenn ich es schaffe, mir selber mehr zuzutrauen und fachlich selbstbewusster aufzutreten, dann sprechen mir andere Menschen – und auch meine Kunden – viel eher eine Expertise auf meinen Gebieten zu.

Learning von: Diana Pascucci, Gründerin von Pascucci Gestaltung – Kommunikationsdesign und Lektorat

 

Auf mich selbst zu hören und das durchzuziehen, egal was für Gegenwind auf mich zukommt.

Learning von: Lisa Matla, Virtuelle Assistentin

 

Wenn du einen Traum hast, kämpfe dafür und gib nicht auf. Denn das, was du an Energie und Glück aus seiner Erfüllung ziehst, wiegt die Mühe und Anstrengung um soviel mehr auf, dass es sich auf jeden Fall lohnt. Du gewinnst, für dein Leben glücklich zu sein. Und das ist es wert!

Learning von: Maren Sturny, Gründerin von Ma.Co.Ev.-Support

 

Gleichgültig, wie teuer oder günstig ein Produkt bzw. eine Dienstleistung ist, es gibt bei jedem Preis jemanden, der meckert – also Hauptsache die Zahlen gefallen mir!

Learning von: Angelika Norden, Gründerin von GLÜCKsLEBEN

 

Ich brauche „feste“ Arbeitszeiten. Ständig bin ich bei meiner Selbstständigkeit. Mache mir Gedanken, was muss, könnte und sollte ich noch machen. Checke meine E-Mails und führe noch schnell ein Telefonat. Damit ist nun Schluss. Ich setze mir bewusst meine Arbeitszeiten (mit Hilfe von Unterstützungen wie Babysitter). Mein Ziel ist es so, abzuschalten, produktiver und bewusster zu arbeiten.

Learning von: Dr. Stefanie Gundel, Coaching für berufstätige Mütter

 

Dass man selbst und auch das Business an den Dingen, über die man zuvor denkt „das wird aber alles andere als leicht werden“ und vor denen man ein wenig „Bammel“ hat, am meisten wächst und am meisten vorankommt.

Learning von: Theresa J. Ehsani, Markenentwicklung und Beratung

 

Mein größtes Learning in diesem Jahr war eine Aktivität. Kein Fehler. Aus Fehlern lernt man, manchmal aber auch aus Erkenntnis. Meine Erkenntnis war ein Glaubenssatz zur Selbständigkeit, dem ich gar nicht zugetraut hätte, was er so drauf hatte! Als Coach ist mir klar, dass wir alle immer wieder an diese Blockierer stoßen können. Und doch brauchte es eine Weile, bis ich herausfand, was mich in einem bestimmten Bereich dazu brachte, mit angezogener Handbremse zu fahren. Jetzt ist er entmachtet der Glaubenssatz und stattdessen lebe ich mit einem neuen wunderbar beflügelnden Satz. Learning: da wo ich Blockaden spüre lohnt es sich hinzuschauen und den Weg frei zu machen!

Learning von: Annette Bauer, Coach für Vielbegabte, Autorin, Achtsamkeitstrainerin

 

Dass mein Bauchgefühl der beste Ratgeber ist. Besser als alle anderen mit ihren guten Ideen oder Einwänden.

Learning von: Hilke Barenthien, Gründerin von schusterjunge waisenkind

 

Nachdem 2016 Kind Nr. 2 kam, legte ich 2017 (nach immerhin schon 4 Jahren als Freie) endlich realistische Honorare für meine Dienstleistung fest – und (!) habe mich zu 100% daran gehalten. Das Resultat: ich habe nur halb so viel gearbeitet wie im Jahr zuvor – jedoch bei gleichem Umsatz. Mein wichtigstes Learning: Ich bin das Geld wert, das ich für meine Texte bekomme. Die Auftragsprognose für 2018 ist vielversprechend und ich freue mich über gleich drei neue, langfristige und äußerst spannende Aufträge. Denn Fakt ist auch: Solange ich zu Dumping-Preisen arbeitete ließ auch die Qualität der Aufträge/ Kunden oft zu Wünschen übrig. Klingt komisch, war aber so!

Learning von: Katharina Schwarz, Freelance Journalistin & Texterin

 

Ich durfte lernen, mehr auf mich zu hören. Was will ich eigentlich genau, was sagt mein Bauch und mein Herz. Und vor allem weniger zu gucken, wie machen es die anderen sondern bei mir zu bleiben und mein Business so aufzuziehen, dass ich damit glücklich bin. Nur so kann Erfolg gelingen. Steh zu dir!

Learning von: Katrin Schwarz, Gründerin von Sturmtänzerin

 

Ich habe dieses Jahr meinen ersten insolventen Kunden erlebt. Mein Learning ist: Keine Aufträge mehr bei Zahlungsverzug!

Learning von: Eva Stiekema, Gründerin von Linguavision

 

Pläne & Vorstellungen loslassen – und es geht anders, aber weiter.
Für 2017 hatte ich große Pläne. Ich wollte an meiner USP arbeiten, Marketingmaßnahmen forcieren, mein Angebot klarer strukturieren, neue Aufträge aktiv akquirieren. Ich habe einen Praxisraum angemietet. Die ToDo-Liste und das Konzept für 2017 standen. Dann kam das Leben dazwischen und ich musste Stück für Stück all diese Pläne loslassen und Prioritäten anders setzen, um meine Kinder aufzufangen und mein Leben neu zu sortieren. Irgendwann in dieser Zeit kam der Moment, in dem ich verstanden habe, dass es leichter und zielführender ist loszulassen und neu zu schauen, als krampfhaft an meinen Vorstellungen und Plänen festzuhalten, die einfach nicht mehr zu meiner Lebenssituation passten. Nun habe ich die Hände frei, habe viel gelernt und mache ein paar Schritte zurück – um neu Anlauf zu nehmen.

Learning von: Katja Glasmachers, Schulentwicklungsberatung, Lehrercoaching, Praxis für systemische Beratung & Coaching

 

Es ist wichtig, bestehende Kundenbeziehungen zu pflegen und zu erhalten. Lieber in Kundenbindung als in Kaltakquise investieren. Ein zufriedener Kunde ist die beste Werbung für das Business.

Learning von: Alexandra Drews, Grafikdesign · Werbung

 

Vertraue auf dich und tu’s einfach!
Ich bin ok so wie ich bin, darf Fehler machen, anecken, um daraus zu lernen und weiterzukommen, auch wenn andere anders darüber denken und urteilen.
Das ist Grund-Voraussetzung um sich zu trauen, sichtbar zu werden, seine „Message“ unter die Leute zu bringen, zu lernen mit Kritik und Spott umzugehen und dass das nichts mit einem persönlich zu tu hat.
Selbst eine Perfektionistin und raus aus einer top Anstellung nach 15 Jahren in einem Unternehmen, war das für mich ein längerer Prozess und ich freue mich nun umso mehr angekommen zu sein und auf all das was nun 2018 kommen soll. 🙂

Learning von: Birgit Straub-Müller, Das ZAMS Programm für die Busy Working Mom

 

1. Keine Sponsoren anheuern OHNE einen Vertrag über beide Leistungen aufzustellen!!!!! 2. Sogar sehr namhafte Agenturen können einem so richtig alles kaputt machen, indem sie keine Ahnung von deiner Zielgruppe haben 3. Auf das Bauchgefühl hören. Ich habe tolle Frauen kennengelernt, indem ich deren Produkte einfach weitersagte ohne dass ich dafür was haben wollte… Jeder fängt mal ganz klein an. Einige sind jetzt mega bekannt und geben im wahrsten Sinne des Wortes zehnfach die Energie zurück. 💕💕

Learning von: Mira, Content Managerin und Konferenzplanerin

 

Diesen Herbst habe ich (mit 2 Kindern alleinerziehend und einem Scheidungsprozess) eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die leider nicht erfolgreich war. Mein Arbeitseinsatz hat sich trotz allem gelohnt, da ich manche Weichen gestellt und viel Arbeit in die Vorbereitung meines Unternehmens gesteckt habe, so dass ich diese Arbeit dennoch als zielführend betrachte, auch wenn der Erfolg nicht unmittelbar eingetreten ist. Ich habe viel positives Feedback und Ermutigung erhalten, auch wenn ich nun Plan B und C angehen muss, und das Zeit und Geduld kostet. Da mein Unternehmen einen sehr existenziellen Aspekt hat, ist Zeit und Geduld nicht meine Stärke. Allein Finanzmittel aufzutreiben kostet Zeit. Ich lerne und weiß, dass es sinnvoll ist, geduldig und nachhaltig ein Unternehmen aufzubauen, mit den mir möglichen Mitteln. Und dass ich Umwege in Kauf nehmen muss.

Learning von: Laura Fabijanic, WOODEN SPACES – DESIGN MEETS SUSTAINABILITY

 

Mache dir einen vernünftigen Finanzplan. Schaffe dir separate Konten für „Ich muss Geld für die Umsatzsteuer zurücklegen“ und „Ich muss Geld für die Einkommenssteuer zurücklegen“ und „Ich muss Geld für fortlaufende betriebliche Ausgaben wie Steuerberater/Versicherungen zurücklegen“. Berechne deine Lebenshaltungskosten realistisch und zahle dir monatlich diese Summe aus. Und wenn es mal schief geht: Verfall nicht in Panik, atme durch und überlege dir Strategien, wie es weiter gehen kann. Handle und denke unternehmerisch bei allen Entscheidungen. Es geht nicht um Herz sondern um Business. Und last but not least: Networking rules!

Learning von: Susanne Schwarz, Gründerin von ICH & WIR Entwicklung

 

Ich muss mich und mein Business ernst nehmen. Nur dann kann ich andere für meine Ideen begeistern. In diesem Sinne: Ich bin stolz auf „Familienzeit in Buchstaben“.

Learning von: Iris Hell, Gründerin von Familienzeit in Buchstaben

 

Marketing & Vertrieb sind eine der größten Herausforderungen und werden in der Regel im ersten Schritt massiv unterschätzt.

Learning von: Sylva Kairies, Gründerin von Filippa & Florentine

 

Dass man nicht einfach einen Kurs erstellt und der dann sofort gekauft wird.
Die Selbstständigkeit erfordert Durchhaltevermögen, Disziplin, Offenheit und Mut. Ständig. Und nach jedem Tief kommt ein kreatives Hoch.
In der Selbstständigkeit lernt man ausserdem neue eigene Grenzen und die Sprache des Körpers bei Stress in ganz neuen Dimensionen kennen. All das habe ich gelernt und ich weiß dass noch vieles auf mich wartet. Um zu wachsen und zu gedeihen.

Learning von: Carola Franke, Coaching für Mütter

 

Richte dich nach deinem eigenen Tempo, höre auf deine eigene Intuition, ob und welche Marketing-Strategie zu dir passt. Ich muss nicht alles mitmachen, nur weil es gerade der super Hype ist. Viele Wege führen zum Ziel und ja, ich kann vom Coaching leben. Tu, was du liebst…

Learning von: Mirjam Niedermeier, Coaching und Workshops

 

2017 habe ich gelernt das man alles schaffen kann wenn man es nur wirklich möchte. Obwohl anfangs nur wenige dran geglaubt haben, hab ich aus eigener Kraft in kürzester zeit mit wenigen Mitteln einen Wohlfühlort für Mamas mit kleinen Kinder schaffen können. Neben dem Erfolg musste ich mir aber auch zugestehen das ich Onlineshop, Ladengeschäft und Familie dauerhaft nicht alleine unter einen Hut bekomme. Ich habe gelernt Aufgaben abzugeben, Hilfe anzunehmen und bin momentan dabei Angestellte mit ans Bord zu nehmen,bevor ein Berreich zu kurz kommt. Es fällt mir zwar immer noch schwer nicht alles alleine zu machen, aber ich weiß dass es notwendig ist um weiter vorran zu kommen.

Learning von: Nadine Schwed, Gründerin von Label Kreki & Conceptstore Krekis Welt

 

Aktiv Netzwerken hilft dir in vieler Hinsicht weiter. Du bist mit deinen Themen nicht alleine, du findest Unterstützung von Gleichgesinnten und deine innere Motivation bekommt einen Energie Booster, der dich weiterbringt. Anfang des Jahres war es eher schleppend und die Frage, bin ich auf dem richtigen Weg stand oft im Raum. Mit meinem Netzwerk habe ich eine tolles Team, was mich begleitet.

Learning von: Gabriele Feuerstein, Gründerin von Lernpraxis Feuerstein

 

„Mut tut gut!“ Dieser Spruch, mit dem mich eine Freundin liebevoll anstupste, hat dazu geführt, dass es bei mir „Klick!“ gemacht hat und ich mich endlich mal etwas getraut habe: Mein Gesicht zu zeigen, neue Formate und Ideen auf dem Blog auszuprobieren und mich auch innerhalb der Familie ganz neu zu behaupten. Etwas zu wagen, ein Risiko einzugehen und sich neue Dinge zu trauen – das fühlt sich so unglaublich gut an, endlich bin ich stark für mich selbst! Und wenn es schief geht: Macht ja nix, ich kann es einfach wieder ändern. 😉

Learning von: Katja Josteit, Blog Küstenkidsunterwegs

 

Du hast selbst ein wichtiges Learning, was du mit der Community teilen möchtest? Dann poste es im Kommentar direkt unter diesem Post. Umso mehr Learnings wir teilen, umso besser können wir uns gegenseitig unterstützen.

Auf ein noch besseres 2018! Let’s rock!

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du diese Webseite weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen