Top 3 Produktivitätstricks für Mompreneurs

Produktivitätstricks für MomPreneurs

Top 3 Produktivitätstricks für Mompreneurs

… die du heute noch für dein Business nutzen kannst, um mehr in weniger Zeit zu schaffen
Als Mompreneur hat man gefühlt nie Zeit. Es gibt immer etwas zu tun, immer kommt etwas dazwischen. Du hast das Gefühl, dass du einfach nichts vorankommst oder zu wenig schaffst. Kommt dir das bekannt vor? Dann nutze diese 3 Tricks, um ab sofort produktiver an deinem Business zu arbeiten:

1. Mach einen Plan und konzentriere dich darauf, was wirklich wichtig ist

­Was ist dein Ziel? Was musst du diese Woche oder heute tun, um dein Ziel zu erreichen? Differenziere zwischen „das muss ich machen“ und „das könnte ich (auch noch) machen“. Schreibe dir deine Aufgaben auf und ordne sie nach Wichtigkeit. Unterscheide hier auch zwischen „wichtig und dringlich“ (schön veranschaulicht im sog. „Eisenhower-Prinzip“). Das wichtigste steht oben, das unwichtigste unten. Entscheide dich für 3-5 Aufgaben, die du bis zum Ende des Tages schaffen willst, – und auch kannst. Und ganz wichtig: Überlege auch, was du nicht machen kannst und musst: Unwichtige Dinge: nicht machen, Zeitfresser wie bspw. Haushalt: auslagern (wenn du es dir irgendwie leisten kannst).

Tipp: Wunderlist ist ein kostenloses Tool, womit du einfach und schnell Todos anlegen, priorisieren und abhaken kannst.

2. Nutze deine Arbeitszeit und verzettle dich nicht

­Schreibe dir deine Tagesaufgaben auf, damit du sie nicht vergisst oder dich andere Dinge ablenken. Und dann: Schalte deine E-Mails, Social Media, das Telefon und alles andere aus, was dich von der Arbeit ablenken könnte. Schau auf die Uhr und teile dir deine Zeit ein. Überlege dir vorher, wie lange du in welche Aufgaben investierst. Überlege dir auch, wann du was machst, d.h. wann du besonders produktiv bist und bspw. schwierige Aufgaben erledigen kannst. Und mach eine Pause, wenn du merkst es geht gerade nicht mehr (voran). Leg dich 15 Minuten hin oder geh nach draußen. Es lohnt sich!

3. Sei konsequent und lerne NEIN zu sagen

­Fang an und bringe Dinge zu Ende. Auch, wenn du keine Lust hast, es (zu) anstrengend ist oder plötzlich andere Dinge wichtiger erscheinen. Denke daran: es ist deine Zeit und es geht um dein Business! Trage wichtige Aufgaben in deinen Kalender ein und sieh es als Termin mit dir selbst. Wenn dich jemand um etwas bittet, dann sage freundlich: „Es geht leider nicht, ich habe einen Termin“. Womit wir bei einem ganz besonders wichtigen Punkt wären: Lerne NEIN zu sagen – insbesondere zu Menschen, die denken du hast Zeit, nur weil du selbständig und von zu Hause aus arbeitest. Du wirst sehen: Es ist nicht nur ein gutes Gefühl, sondern ein Erfolg, Dinge zu schaffen!

Fazit

­
Wenn du diese drei Punkte beherzigst, dann wirst du nicht nur mehr schaffen, sondern auch zufriedener sein. Du wirst sehen, was für ein tolles Gefühl es ist, wenn du deine selbstgestellten Tages- und Wochenaufgaben abhaken kannst. Erledigt! Natürlich wird immer wieder mal was dazwischenkommen – gerade bei uns Müttern. Dann ist das eben so, aber anschließend solltest du wieder zu deinem Plan zurückkehren.

Wir wünschen dir viel Erfolg! Du hast noch weitere Tipps, die Mompreneurs helfen produktiver zu arbeiten? Dann teile sie mit uns!

Titelbild: Tim Gouw/Unsplash.com

1 Comment

Post A Comment