Bildschirmfoto 2021-01-08 um 20.56.44

Mein Abschied von MomPreneurs

In den letzten Wochen war es sehr ruhig um mich. 

Ich habe länger keinen Newsletter geschickt und auch keine Live Videos gemacht… 

Ich habe viel nachgedacht und schließlich eine Entscheidung getroffen. Die Entscheidung, dass ich MomPreneurs loslasse und in andere Hände gebe.

Und natürlich war es für mich nicht einfach – immerhin waren es 6 Jahre, in denen ich viel Herzblut, Schweiß, Tränen, Energie, Zeit, Geld und Nerven in MomPreneurs gesteckt habe. 

Aber ich freue mich, denn ich bin überzeugt, dass diese Entscheidung richtig ist und viel ermöglicht: für mich, dich, meine Nachfolgerin sowie MomPreneurs als Community und Bewegung!

Heute möchte ich dir erzählen, warum ich diese Entscheidung getroffen habe und was das für dich bedeutet.

Warum ich MomPreneurs loslasse?

Im Juni schrieb ich in meinem Blogpost Bye bye Portugal, Corona-Learnings & what’s next?:

„Im Business habe ich krass reduziert und die Entscheidung getroffen, dass ich mich nur noch auf ein einziges Thema (mehr dazu in den nächsten Wochen) konzentriere und alle Projekte, die sich nicht rechnen oder nicht mehr mein Fokus sind, loslasse.“ 

Noch im Sommer war ich der Meinung, das, was ich hier tue, zahlt ALLES aufeinander ein. Der Relaunch und dann mein neues Thema als neuer Schwerpunkt. 

Klang nach außen rational und nachvollziehbar, aber je mehr ich anfing zu planen, zu rechnen und die neue Seite und das neue Branding umzusetzen, desto mehr realisierte ich, dass mein Bauch ein Veto einlegte.

Der Markt war „enger“ geworden und ich war überzeugt, dass es unmöglich war, zwei Businesses gleichzeitig zu führen, zumindest nicht erfolgreich! 😉

Aber nicht nur das. Die Lage zu Hause war alles andere als leicht. Der Zustand meiner schwerkranken Mutter (einer der Hauptgründe, warum wir nach Deutschland zurückgezogen waren) hatte sich weiter verschlechtert. Zudem unterschätzte ich den Neuanfang meiner beiden Mädchen an einer neuen Schule, in einem neuen Umfeld und wie krass Pubertät sein kann. 😉

Intuitiv wusste ich, dass ich mich entscheiden muss.

Ich wollte etwas Neues UND ich wollte endlich den MomPreneurs Relaunch, obwohl ich immer wieder sage: „The one thing!“ Autsch.

Also setzte ich mir selbst ein Ultimatum.

„Wer alles will, hat am Ende gar nichts!“ Ich erinnere mich oft an diesen Satz, den ein alter Freund mal zu mir gesagt hat. Alles geht eben nicht und erst recht nicht als MomPreneur. Das wissen wir beide.

Ich bin kein Freund von halben Sachen, denn damit wird man weder sich selbst noch anderen gerecht. Und das hilft weder dir noch mir.

Und natürlich war es für mich nicht einfach, aber die Entscheidung stand: Ich lasse MomPreneurs los. 

Wie geht es weiter?

Vielleicht fragst du dich, was das für dich bedeutet und wie es weitergeht? 

Die gute Nachricht vorab: Ich freue mich, MomPreneurs in neue Hände zu geben. Woooohooo! 

Ich verrate aber erst in den nächsten Wochen, wer MomPreneurs übernehmen wird. Was ich aber schon sagen kann: Meine Nachfolgerin kenne ich selbst schon sehr lange. Sie ist hochmotiviert und möchte dich gerne bei der Neugestaltung der Community beteiligen. 

Du kannst also selbst aktiv mitbestimmen, wie es mit der Community weitergeht (dazu in den nächsten Wochen mehr). Denn: MomPreneurs ist mehr als ein Business. MomPreneurs ist eine Bewegung und deshalb freue ich mich riesig auf das, was Mütter und MomPreneurs alles noch bewegen werden! 

Jetzt möchte ich aber erst einmal all den großartigen Menschen danken, die mitgearbeitet und MomPreneurs vorangebracht haben.

Mein besonderer Dank gilt Eva Stiekema, Dr. Stefanie Gundel, Cathrin Eggers, Diana Schmeiser, Dr. Alexandra Widmer, Tina Burkhardt, Kerstin Hoffmann-Wagner, Sandy Asser, Gabriele Patzschke, Birgit Straub-Müller, Katja Glasmachers, Vanessa Jobst-Jürgens, Sirit Coeppicus, Nicole Ponath, Yvonne Kamm, Gabriele Feuerstein, Arlett Grossmann, Jeannette Hintz, Daniela Friedel, Nadja Adis, Sandra Kloss Selim, Stephanie Kespohl, Elisabeth Nietzlnader, Sabine Reitmayer-Wawer, Caro Hoene, Lydia Schulze, Ramona Riedel, Regina Beckers, Stefanie Lehnes, Anette Weiß, Anneliese Apetrei, Kristina Culi, Patricia Krimm, Sylvia Koban, Kerstin Mader, Michaela Trier und Nadine Rossa.

2 Antworten

  1. Hallo Esther! Dann willkommen zurück in Deutschland! Ich denke, dass es sich schon was länger abbildete, oder? Wer wird es nun weiterführen? Ich wünsche Dir und Euch viel Glück. Alles Gute! Aloha, Sirit

  2. Liebe Esther,

    meine Nachricht an Dich folgt persönlich. Hier so viel: Ohne Dich und MomPreneurs wäre ich wohl nicht „hier“. Insofern gilt mein besonderer Dank Dir!

    Herzliche Grüße
    Cathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du immer über neue Beiträge informiert werden?

Dann trag dich im MOMPRENEURS-Newsletter ein.

Deine Daten sind bei mir sicher. Mit deiner Anmeldung bekommst du den MOMPRENEURS-Newsletter, der neben zahlreichen Inspirationsfunken, spannendem Content für MOMRPENEURS auch Informationen zu meinen Produkten, Angeboten, Aktionen und zu meinem Unternehmen enthält. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du hier in meiner Datenschutzerklärung: https://mompreneurs.de/datenschutz/