Und was machst du so?

Und was machst du so?

Die Idee für euer Business steht und eure Website ist auch fast fertig. Fast! Denn der alles entscheidende Text fehlt noch. Nämlich der Part, wo ihr über euch selbst was schreiben müsst. Einerlei, wie ihr es nennt, ob „Über mich“, „Die Gründerin“, „Das bin ich“ – irgendwie klingt plötzlich jeder Satz banal. Warum ist es nur so schwer, ein Selbstportrait zu verfassen? Wir zeigen euch die größten Denkfallen!

Die zwei wichtigsten Nachrichten vorweg: Ihr seid mit euren Problemen nicht alleine. Die eigene Person zu beschreiben, zählt zu den nervenaufreibendsten Prozessen, mit denen alle zu tun haben, die ihr eigenes Business bzw. ihre eigene Website oder einen Blog starten. Und zweitens: Fast immer sind es die gleichen Denkfallen, die hinter euren Schwierigkeiten stecken.

1. Denkfalle: Es gibt nur einen richtigen Weg – und ich bin auf dem Holzweg

­
Falsch! Es gibt nicht „die“ richtige Art und Weise, einen „Über mich“-Text zu verfassen. Sicherlich mag es bewährte Methoden geben, aber die inspirierendsten Selbstportraits folgen keinem Muster. Somit ist der wichtigste Schritt erst einmal mit der Suche nach dem einzigen „richtigen“ Weg aufzuhören. Fangt einfach an – auch wenn die ersten Sätze holpern. Und denkt daran, auch die tollsten Selbstportraits wurden wahrscheinlich zehnmal wieder überarbeitet bis sie so waren wie sie sind. Also, lasst erst mal alles raus, was euer Gehirn euch bietet, egal wie ungeordnet eure Sätze und Gedanken sind. Bringt alles zu Papier, dann könnt ihr anfangen, euch die besten Sätze und Gedanken herauszupicken, zu überarbeiten, neu zu ordnen.

2. Denkfalle: Mein Text muss alle ansprechen

­
Falsch! Klar, ihr wollt natürlich alle potenziellen Kunden gleichermaßen glücklich machen. Aber vergesst es, denn das werdet ihr nicht schaffen. Versucht nicht das Unmögliche, vergeudet nicht eure Kraft darin, einen Text zu schreiben, der sämtliche Leser gleichermaßen inspiriert. Denkt lieber an eure wichtigste Zielgruppe. Wenn Unternehmen versuchen, alle gleichzeitig anzusprechen, endet das meistens damit, dass niemand sich angesprochen fühlt.

3. Denkfalle: Es gibt so viele fantastische Frauen, die schon das gleiche machen

­
Falsch! Ihr kennt das doch sicher, ihr habt in eurem Leben schon tausendmal die gleichen Ratschläge bekommen, ob von den Eltern, der besten Freundin oder eurem Psychotherapeuten. Ihr habt die „Message“ allerdings nur verstanden, wenn sie von der richtigen Person in der treffenden Art und Weise rübergebracht wurde. Also, auch wenn es tausend andere gibt, die was ganz ähnliches wie ihr machen – niemand wird es ganz identisch machen. Denn der größte Unterschied seid ihr selbst! Also, keine Hemmungen, auf geht’s!

Noch unsicher? Dann fangt einfach mal mit diesen 5 Tipps an:

Tipp 1: Zeig deine Persönlichkeit!

­
Wettbewerb gibt es immer, egal was ihr anbietet. Deshalb ist oftmals eine entscheidende Frage: Wer steckt dahinter? Viele Unternehmer verkennen, dass eine Beziehung zwischen ihnen und ihrer Kundschaft immer eine Beziehung zwischen Menschen ist. Und Menschen interessieren sich nun mal für andere Menschen. Eine Chance, die du unbedingt nutzen musst, wenn du dich nicht nur präsentieren, sondern vielmehr verkaufen willst.

Tipp 2: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

­
Genau aus dem Grund solltest du auf deiner „Über mich“-Seite keine Marketingstrategien, sondern dich als Mensch zeigen. Niemand will mit einer Marketingstrategie zusammenarbeiten, sondern mit sympathischen, kompetenten und vertrauenswürdigen Personen. Aber bitte keine gestellten Passfotos o.ä., sondern ein Foto, dass deine Persönlichkeit rüberbringt.

Tipp 3: Was habe ich davon?

­
Versuche dich immer in die Situation bzw. möglichen Probleme deiner Kunden zu versetzten und diese direkt anzusprechen. D.h. was interessiert meine Kunden? Welche Antworten habe ich auf ihre Probleme? Was ist der Mehrwert und warum ist das anders oder besser „noch besser“ als das, was der Wettbewerb anbietet?

Tipp 4: Kenne deine Kunden und sprich sie persönlich an!

­
Zum Beispiel mit einer Frage: „Möchtest du erfolgreich werben, ohne dafür zu viel Geld auszugeben? Möchtest du bei Google nach ganz oben? Dann zeige ich dir in 3 einfachen Schritten wie das geht, ohne viel Geld zu investieren…. Dein Ziel ist es, dass deine Kunden nicken und sagen: „Ja“ – genau das ist mein Problem. Du bist die „richtige“ für mich ☺

Tipp 5: Komm auf den Punkt

­
Die meisten Menschen haben (wie auch wir Mompreneurs) einfach keine Zeit. Deshalb gilt: Verfasse keine langen Texte, sondern komm auf den Punkt oder gliedere Informationen in kleine Info- Snacks. Weniger ist mehr!

Titelbild: Green Chameleon/Unsplash.com

No Comments

Post A Comment