Ein Plädoyer für mehr Pausen – auch wenn du dafür KEINE Zeit hast

TakeTimeForYourself

Wenn du immer versuchst es allen recht zu machen, hast du mit Sicherheit einen vergessen:

DICH selbst.

 
 

Es gab Zeiten in meinem Leben da konnte es nicht genug Lärm, Trubel und Abenteuer sein. Als ich mein Auslandssemester in Südkorea verbracht habe, genoss ich den Trubel der Millionenstadt. Ruhe hatte ich eigentlich nie (sogar mein Zimmer auf dem Campus teilte ich mir) und vermisste sie auch nicht… Meine Studienzeit in Holland war nicht weniger aufregend, denn meine WG-Mitbewohner mussten relativ oft leiden, weil ich mal wieder eine Spontan-Party mit der halben Uni in unserer Wohnung veranstaltete.

Auch ein paar Jahre später, konnte es nicht genug Action sein in meinem Leben. Von 2014 bis 2018 habe ich ein Haus mit meinem Mann gebaut, zwei Kinder bekommen, geheiratet, einen Hund bekommen und mich selbstständig gemacht. Das alles in 3,5 Jahren. Crazy, oder? Doch je mehr Verantwortung in mein Leben kommt, desto mehr brauche ich die Ruhe. Die Zeit wo einfach mal nichts los ist. Die Zeit ganz allein mit meiner kleinen Familie. Und vor allem auch Zeit mit mir ganz allein. 

 

Wo ist sie hin, die Zeit für mich? 

Nach über einem Jahr in einer Pandemie frage ich mich: Wo ist sie eigentlich hin, die Zeit für mich? Zwischen Homeschooling, Wechselunterricht und dem mittlerweile schon ganz normalen Wahnsinn, merke ich, dass einfach nicht genug Zeit ist für Business, Familie UND mich selbst. 

Pausen werden gestrichen. Es ist kaum auszuhalten mal 3 Minuten NICHTS zu tun. Denn es gibt ja soooo viel zu tun. Und dabei weiß ich ganz genau was passiert, wenn MEINE Zeit dauerhaft hinten rüber fällt. Dann ist irgendwann GAR KEINE ENERGIE mehr da.

Es ist sicher nicht schlimm, wenn man in bestimmten Lebensphasen mal über die eigenen Grenzen hinausgeht. Aber es muss dann eben auch wieder eine Zeit geben, in der wir so leben, dass wir langfristig gesund bleiben. Da diese Pandemie nun schon 1 Jahr dauert, ist es JETZT höchste Zeit etwas zu tun. 

Du bist gefordert. JETZT. 

Natürlich würde ich mir von der Politik Hilfen und Lösungen für Familien und insbesondere MomPreneurs wünschen, aber darauf können wir nicht warten (ist leider so). Wir müssen das Ruder selbst in die Hand nehmen. Alles streichen was jetzt gerade NICHT WICHTIG ist und eine Entscheidung für UNS treffen. Für unsere Gesundheit. 

Du denkst jetzt „Das ist ja schön, Heike. Aber da hab ich echt KEINE Zeit zu“ 

Dann lade ich dich herzlich dazu ein über die Frage nachzudenken wem du damit einen Gefallen tust. Oft ist es so, dass wir viel zu hart zu uns selbst sind, zu hohe Ansprüche haben, alles perfekt machen wollen. Auf Kosten unserer Gesundheit. Und ja, es IST eine harte Entscheidung und manchmal wirklich schwer im Allltag umzusetzen. ABER allein die bewusste Entscheidung es zu tun, ändert schon soooo viel. 

DAYDREAMS: 21 Tage Zeit zum Träumen

Am 1. Mai starte ich daher mit meiner Freundin Kerstin Mader das neue Programm „DAYDREAMS – 21 Tage Zeit zum Träumen“ exklusiv für MomPreneurs. Es enthält  Meditationen, Entspannungsübungen, Yoga und mehr für deine kleinen Pausen im MomPreneurs-Alltag. Lerne mit unseren täglichen Impulsen, deine innere Ruhe wieder zu finden und deinen Gedanken und Zielen neuen Raum zu geben.
 
Es war noch nie wichtiger den Pause-Knopf in uns zu finden als jetzt. 
 
Lass uns gemeinsam den Wonnemonat Mai dazu nutzen uns allen ein wenig Ruhe, Entspannung und die so nötigen Pausen zu verschaffen.
 
Gemeinsam wird es so viel schöner als allein durch diesen Wahnsinn zu gehen.
 
Du kannst dich ab sofort hier anmelden. 
 

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Subscribe

Just subscribe to my newsletter
to receive all fresh posts

home3-hero-img.jpg