Als Mutter UND Unternehmerin erfolgreich: JA, es geht!

MomPreneurs-Mutter-Unternehmerin-Erfolg-Weihnachten

Als Mutter UND Unternehmerin erfolgreich: JA, es geht!

Wenn ich heute zurückdenke und mich frage: „Warum war das am Anfang alles so zäh?“, dann kann ich dir eins sagen: ICH stand mir selbst im Weg.

Wann immer ich eine Botschaft ans Universum sendete und mir sagte: „Du machst das jetzt!“, kam von meinem Kopf der Kurzschluss zurück: „Du bist nicht gut genug.“

Irgendwann kochte es in mir. Ich war unzufrieden, frustriert und verdammt ungeduldig.

Da war diese große Mission, der ich ins Auge blickte, während ich mich wie ein kleiner Zwerg mit zwei dünnen Ärmchen fühlte, an dessen Beinen zwei kleine Kinder klebten…

„Wie soll das bloß gehen?!?“

Die Antwort kam in einem meiner ersten Masterminds. Ich war „die Neue“ in einer Art „geheimen Zirkel“ und plötzlich war mir ganz klar, wie ein ECHTES Business und ECHTE Vereinbarkeit tatsächlich gehen können. Deng!

Alle waren Online-Unternehmer und erfolgreich mit Online-Produkten. Eine davon war Sandra Messer, Mutter von 3 kleinen Kindern, die seit fast 10 Jahren den Unterhalt für ihre Familie komplett mit ihrem Online-Business verdiente. Wow!

Mein Plan: „Ich brauche auch so ein Online-Business!“

Die Möglichkeit, von überall, unabhängig von Zeit und Ort, mit Online-Produkten Geld und Ruhm zu verdienen, war in meinem Setup „Mann immer unterwegs“ nicht nur die einzige realistische Möglichkeit, sondern auch verdammt sexy!

In meinen mehr als 10 Jahren in der Startup-Branche bei Pixelpark, eBay, brands4friends und einem Groupon-Klon hatte ich viel über E-Commerce, digitale Produkte und Online-Geschäftsmodelle gelernt, aber wenn du dir um Budget keinen Kopf machen musst und für ALLES Leute hast, die du delegieren und jederzeit abrufen kannst, dann ist das eben eine andere Nummer.

Was ist aber, wenn neben den 10 Hüten, die du eh schon als Mutter aufhast, 10 weitere dazu kommen, du 2 Kinder am Bein hast, Budget, Ressourcen und vor allem Zeit sehr begrenzt sind, während dir der Haushalt um die Ohren fliegt?

Ja, das ist die große Frage, die du dir bestimmt auch schon öfters gestellt hast, richtig?

Die Antwort ist, wie die Herausforderung, nicht einfach, aber inzwischen weiß ich: Es geht!

Wie? Geduld…

Das Thema „Online-Business“ faszinierte mich – wie schon gesagt – bereits in der Arbeitswelt. Ich war wie süchtig und wollte es nicht nur ganz genau wissen, sondern vor allem, wie das praktisch als MomPreneur mit 20 Hüten, Kind und Kegel inmitten des alltäglichen Wahnsinns gehen kann…

Also lernte ich, so viel ich konnte, studierte Online-Unternehmer und deren Webseiten…

Ich dachte: „Wenn DIE Erfolg haben, dann schaffe ICH das auch!“ Meine Meetups und Masterminds liefen soweit ok, aber ich wollte ein sexy Online-Business!

Ich fing an, Webseiten, Landingpages, Newsletter und ein skalierbares Konzept für meine Meetups zu bauen, aber alles dauerte gefühlt eeeeeewig.

Flaschenhals waren die 20 Hüte, die ständige Zeitnot, der alltägliche Wahnsinn und die zwischenzeitlichen Kurzschlüsse im Kopf, während ich sah, dass es bei allen anderen flott und „immer bestens“ lief.

Drei Gänge höher schalten und gleichzeitig alle Bälle in der Luft halten?

Da müssen wir beide lachen. Haha!

Mir verging das Lachen, als ich ein paar Wochen später mit meiner Schwester telefonierte, die vor ein paar Jahren mit Kind und Kegel in die USA ausgewandert war.

„Wir machen es!“ Was? Wir ziehen nach Portugal!

Und dein Business? „Das mache ich natürlich weiter“, kam es naiv aus mir rausgeschossen. So ähnlich wie VOR dem ersten Kind, als ich dachte, dass alles einfach so weitergeht.

Das erste Jahr kannst du komplett vergessen! Da geht nichts, sage ich dir. War bei mir auch so.

Ok, ich habe lange versucht, diesen Satz (Kurzschluss) einfach zu verdrängen. Aber schon bald holte mich die Realität ein, als ich realisierte, wie schwierig es ist, als Greenhorn, ich meine Expat, in Portugal ein Business anzumelden, wenn du weder Portugiesisch sprichst, geschweige denn weißt, wie du auf Portugiesisch fluchst, Mitleid erzeugst oder Druck machst. Oh meu deus!!

Wenn du mehr über unsere Berg- und vor allem Talfahrt in den ersten Monaten als Expat-Familie erfahren willst, dann schau dir gerne mein Zwischenbericht-Video „9 Monate Expat MomPreneur – wie geht es dem Baby?“ an

Die gute Nachricht ist: Es war und ist für uns als Familie und vor allem für die Kinder eine sehr wertvolle Erfahrung. Und: Ich bereue nichts! Im Gegenteil!

Ja, das erste Jahr war tatsächlich nicht blendend für mein Business, aber umgekehrt war ich stolz wie Bolle, dass ich es geschafft hatte, dass meine Kids das erste Jahr erfolgreich in der internationalen Schule gemeistert haben und wir als Familie Fuß gefasst hatten.

Aber nicht nur das. In diesem Jahr fügte sich das Online-Business-Puzzle und ich verstand, dass das, was ich „online“ mit bloßem Auge sah, NICHT das ganze Business war. Es war die Spitze des Eisbergs…

Was sich darunter oder vielmehr dahinter verbarg, warum das für dich und mich als MomPreneurs super sexy ist und was das für uns beide zukünftig bedeutet, verrate ich dir nächste Woche.

Wie schaffst du es als Mutter UND Unternehmerin erfolgreich zu sein? Was ist dein wichtigster Erfolgsfaktor? Ich freue mich über deine Erfahrungen in den Kommentaren.

Titelbild: Esther Eisenhardt

1 Kommentare
  • Claudia
    Posted at 15:25h, 02 Dezember Antworten

    Tja liebe Esther, das kann ich alles wunderbar nachvollziehen!! Unsere Auswanderung hat auch alles auf den Kopf gestellt u meine businessideen haben lange geruht u das Ruhen hat f Frust gesorgt… geholfen hat es mir mich in der Zeit wirklich auf das Neue einzulassen u darauf zu vertrauen, dass mein business zum richtigen Zeitpunkt loslegt. Und so ist es auch! In der Übergangszeit hat sich viel neu sortiert u konkretisiert, die „Pause“ war gut!
    Jetzt heißt es wieder Mutter & Business, aber inzwischen habe ich deutlich mehr Leichtigkeit u Kraft in mir. Weiß wie ich Fokus u Freude f Business halte, auch wenn meine Tochter verzweifelt, weil ihr spanisch noch nicht so gut ist und sie eh lieber schwedisch lernen möchte… ich steige weniger auf die Dramen um mich herum ein u bin einfach präsenter. Ich lerne mich selber immer besser kennen u weiß immer öfter, was ich machen kann, um mich optimal auszurichten! Das tut gut!!
    Und ich liebe es diese Erfahrungen weiter zu geben…
    Lass es Dir gut gehen u danke für deine Inspirations!

Kommentar verfassen