Fürchte die Geister und tue es trotzdem oder wie du Angst ab sofort überwindest!

MomPreneurs-Blog-311017-Angst-ueberwinden

Fürchte die Geister und tue es trotzdem oder wie du Angst ab sofort überwindest!

Es ist HALLOWEEN und kleine und große Geister sind unterwegs. Die Kinder finden es herrlich, sich einfach mal so richtig zu gruseln und machen sich einen Riesenspaß daraus, anderen einen ordentlichen Schrecken einzujagen. Schließlich gibt es dafür Süßes oder Saures!

Das Gute ist: Der Spuk ist am nächsten Tag wieder vorbei. Die Halloween-Deko wandert in den Schrank, die Süßigkeiten (wenn doch noch welche da sind) müssen gegessen werden, weil sie „sonst ja umkommen“ und der Alltag kehrt wieder ein.

Aber wie ist es eigentlich, wenn die Geister nicht gehen?

Welche Geister?

Ich meine die Geister, die du immer wieder bewusst oder unbewusst versuchst zu vertreiben…

Die Geister, die dir als MomPreneur (immer wieder) begegnen. Die, die DIR einen ordentlichen Schrecken einjagen, die in DEINEM Kopf spuken, die DIR Angst machen, weil sie dir leise ins Ohr flüstern:

  • Du bist NICHT gut genug. Du und Expertin? Du hast ja noch nicht mal deinen Haushalt im Griff! Haha!
  • Du kannst nicht auf der Bühne stehen. Es wird eh nicht klappen! Du wirst dich vor allen blamieren! Du versaust dir alles!!
  • Dein Angebot ist ein Lacher. Das gibt es bei anderen sogar umsonst! Dafür kannst du doch kein Geld nehmen!
  • Du bist Coach? Oh Gott, nicht noch so eine.
  • Du bist eine schlechte Mutter. Echt! Wie kannst du nur deine Kinder (schon wieder) abgeben. Du bist eine Super-Egoistin, dass du stattdessen DEIN Ding machst. Die armen Kinder….

Kommt dir das bekannt vor?

Ich weiß, du versuchst diese Geister immer wieder zu vertreiben, aber die schlechte Nachricht ist: Sie sind nicht nur verdammt hartnäckig, sondern lauern immer und überall.

Willst du wissen, wie du sie besonders locken kannst?

Ganz einfach: Verlass einfach mal deine Komfortzone und sie sind SOFORT zur Stelle. Wenn du umgekehrt so gut wie nie deine Komfortzone verlässt, dann triffst du sie auch sehr selten an….

Denn genau das ist es, was für sie genauso gemütlich ist wie für dich. Keine Herausforderungen. Kein Risiko. Keine Angst. Kein Stress. Business as usual.

Und auch auf die Gefahr, dass ich dir HIER und JETZT Angst mache: Wenn du im Business wachsen willst, dann MUSST du deine Komfortzone verlassen. Du wirst regelrecht dazu getrieben, wenn du deine Vision kennst und vor allem ein starkes WARUM hast.

Und genau DANN kommt die Angst, die Geister und der Schrecken!!! HUUUUUUHHHHUUU…

Der Schrecken zu versagen, zu scheitern und was du dir an Horror auch immer ausmalen magst.

Aber vielleicht liegt der Schrecken auch in deiner Kindheit?

Damals als du an der Tafel standest und vor der Klasse nicht rechnen konntest? Weißt du noch? Und neulich dieses Fauxpas als der Kunde die Zahlen noch mal durchrechnen wollte. Der Moment, wo du innerlich sterben wolltest, während dieser fiese Geist sagte „Siehst du, du kannst es bis heute nicht!“.

Oder als deine Mutter IMMER diese Angst hatte und gesagt hat „Kind, DU KANNST DAS NICHT….„.

  • Du wirst vom Baum fallen…
  • Du wirst auf dem Weg zur Schule entführt werden…
  • Alleine zuhause ist VIEL ZU GEFÄHRLICH. Der Herd, die Brotmaschine, die Messer……. Horrorvorstellung pur!

Aber Schluss mit dem Spuk, denn heute soll es ja darum gehen, die Angstgeister zu verjagen…

Die Geister sind relativ schnell erledigt, denn wir beide wissen: Es gibt sie nicht! 😉

Angst schon! Aber die gute Nachricht ist: Damit bist weder du noch ich alleine. Egal ob groß oder klein. Jeder hat mal Angst oder so richtig – sorry – „Schiss“, es zu vermasseln…

Das bringt mich zurück zu den beiden Alternativen, die ich anfangs erwähnt habe:

  1. „Der Angst ins Gesicht sehen“ – Stichwort: Komfortzone zu verlassen!
  2. „Angst vermeiden“ und gemütlich in der Komfortzone schaukeln.

 

Zwei ist natürlich NICHT DIE Alternative, sorry!

Zumindest nicht, wenn du als Mensch, Mutter und Unternehmerin wachsen möchtest und MEHR erreichen willst.

Also Alternative 1 „Der Angst ins Gesicht sehen“. Hierzu fiel mir vor Jahren das Buch von Susan Jeffers „Feel the Fear & Do It Anyway“ in die Hand (inzwischen gibt es auch eine deutsche Übersetzung)

Das Buch gefällt mir sehr gut: Es macht Mut, stärkt dein Selbstbewusstsein und vertreibt die Angst-Geister aus deinem Kopf (falls sie immer noch da sind).

Deshalb hier ein paar wichtige Impulse von Susan Jeffers: Zunächst ist es wichtig zu verstehen, was Angst eigentlich ist und woher sie kommt. Hier unterscheidet Jeffers drei Ebenen:

1. Ebene: Angst von außen

Das kann die passive Angst vor einer Krankheit, Tod oder dem Alleinsein sein oder die aktive Angst vor einer öffentlichen Rede, dem Pitch vor potentiellen Geldgebern oder die Angst, auf einen neuen Partner zuzugehen.

2. Ebene: Innerliche Angst

Das ist die Angst, wie du dir in allen Facetten ausmalst, komplett zu scheitern: Das Blackout auf der Bühne, die fliegenden Tomaten, das Gelächter der Geldgeber, die pure Ablehnung durch deinen Partner, die Angst als Mutter (wieder) zu versagen…….

3. Die ECHTE Angst

Das ist DIE große Angst, wenn du denkst: „Ich schaffe das NICHT“. Gemeint ist hier: „Ich schaffe es NICHT, mit dem umzugehen, was DANACH passiert, d.h. nachdem ich gescheitert bin.“

Das ist DIE größte Angst überhaupt. Aber viele kommen nicht bis hierhin, weil sie bereits bei Level 1 oder 2 zurückschrecken.

Wenn die größte Angst ist „Ich kann nicht damit umgehen“….. wie wäre es, wenn wir uns einfach mal umgekehrt fragen: „Was habe ich zu befürchten, wenn ich MIT ALLEM umgehen kann?

Genau: Nichts!

Und darum geht es. Angst verlierst du, indem du Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten aufbaust. Susan Jeffers empfiehlt, dass du dir immer wieder sagst: „Ich schaffe das!“.

Wenn du dir das immer wieder sagst und dich schwierigen Situation stellst, dann schwindet die Angst langsam aber sicher…

Denn die Wahrheit ist…..

  1. Jeder hat Angst, aber keiner zeigt es, deshalb denkst du (und so ging es mir oft auch), du bist die Einzige…
  2. Sich der Angst zu stellen ist DER einzige Weg, die Angst zu überwinden UND dadurch Unmögliches möglich zu machen.
  3. Nachdem du die Angst überwunden hast, fühlst du dich nicht nur toll, sondern auch mutiger und oftmals erleichtert.
  4. Du fühlst immer Angst, wenn du Neuland betrittst. Aber wenn du es „erobert“ hast, dann erweitert sich nicht nur dein Wissen, sondern auch deine Erfahrungszone.
  5. Einmal die Angst überwinden ist besser als immer vor der Angst weglaufen. Denn es heißt ja auch so schön: „Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende“.

 

Du siehst: Veränderung fängt im Kopf an, deshalb stell dir einfach mal die Frage: „Was ist das Schlimmste, was passieren kann?

Im besten Fall sagst du direkt: „Das schaffe ich. Damit kann ich umgehen!“.

Bravo!!

Aber ich möchte, dass du noch weiter gehst und deshalb zum Schluss noch eine Übung, wie du in Zukunft langsam aber sicher die Angst vor unheimlichen Situationen überwindest…

Nehmen wir mal deine Angst vor dem öffentlichen Auftritt auf einer Skala von 0 bis 100.

Gerade bist du bei Null, weil du es Angst davor hast gar nicht machst, aus Angst zu versagen. Das Ziel ist es, Schritt für Schritt mehr Vertrauen und Selbstsicherheit zu gewinnen.

Du gehst also so vor: Du nimmst ein Thema und präsentierst es erst mal vor einer Freundin, dann vor einer kleinen Gruppe als Elternvertreterin, dann gründest du ein Meetup und präsentierst auf deiner ersten kleinen Bühne in einem geschützten Raum und dann einfach mal öffentlich auf Facebook LIVE ohne es anzukündigen.

Was das Schlimmste ist, was passieren kann?

Es schauen 2 Leute zu und du löscht es direkt danach. Neuer Versuch. That’s it!

So habe ich es übrigens auch gemacht, weil ich IMMER Angst hatte, vor anderen zu präsentieren.

Interessant ist dieser Tipp von Simon Sinek, wie du durch einen einfachen Trick unter großem Druck besser „performst“:

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem heutigen Blog die Angst aus dem Kopf jagen!

Und JA, du ahnst es schon: Nimm bitte all deinen Mut zusammen und verrate mir unten im Kommentar eine Sache, die dir als MomPreneur Angst macht und der du dich ab sofort stellen möchtest.

Gemeinsam schaffen wir es ganz bestimmt, die Angst-Geister zu verjagen!

Happy Halloween!!

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du diese Webseite weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen