Besser Netzwerken: Wie du die passenden Kontakte für dein Business findest

Besser Netzwerken: Wie du die passenden Kontakte für dein Business findest

Bei jedem Meetup betone ich, wie wichtig für MomPreneurs das Thema „Netzwerken“ ist. Ohne mein Netzwerk wäre ich heute nicht da, wo ich bin. Gerade heute – eine Zeit in der man sich über das Internet bzw. Social Media sehr einfach und gezielt vernetzen kann – ist das deine Chance, gezielt relevante Kontakte zu knüpfen!

Letzte Woche war Sabine Piarry beim MomPreneurs Meetup in Berlin. Und weil das Thema so wichtig ist, habe ich die wichtigsten Tipps von Sabine und mir für dich zusammengefasst:

Dein Mini (Elevator-) Pitch muss sitzen (und „hängen“ bleiben)

Oft beginnt alles mit einer einfachen Frage: „Und was machst du?“ Egal ob du auf einem Business Networking Event bist, auf einer Party oder (ein eher unwahrscheinlicher Fall) im Aufzug: Du solltest immer, wirklich immer, auf diese Frage vorbereitet sein. Du solltest kurz und knackig antworten und einen fremden Menschen in einer Minute (oder gerne auch weniger) interessieren, überzeugen oder begeistern können. Und damit sich dein Gegenüber auch (sofort) an dich erinnert, stelle dich ganz kurz mit deinem Vor- UND Nachnamen vor. Es gibt schließlich viele Andreas, Sabines usw. Und es wäre doch zu schade, wenn jemand dich weiterempfehlen möchte und sich nur noch an eine Andrea „keine Ahnung“ erinnert.

Deine To-Dos:

  • Bereite dich vor: WAS willst du WEM WIE sagen?
  • Das „WEM“ ist ganz wichtig! Informiere dich auf jeden Fall über die Person, die du kennenlernen möchtest. Was sucht sie oder er? Wie kannst du einen konkreten Mehrwert einbringen? Aber bitte nicht mit der Tür ins Haus fallen! Überlege dir lieber einen charmanten Aufhänger.
  • Versuche es so einfach wie möglich zu erklären und dich klar zu positionieren. Denn: Wenn andere verstehen was du machst, dann können sie dich auch weiterempfehlen und vernetzen!
  • Vergiss bitte nicht den „Call-to-Action“ am Ende. Nach einem guten „Aufschlag“ sollte ein Call-to-Action folgen bspw. in Form von: „Hier ist meine Visitenkarte/Telefonnummer/Flyer“ oder – noch besser – einem konkreten Ereignis, dass dich im Gedächtnis „verankert“ (z.B. Vernetze den Anderen, weise auf relevante Inhalte hin, etc.)

­

Brillenwechsel bitte!

Keiner geht zu einem Netzwerktreffen, um etwas zu kaufen. Beim Netzwerken geht es um Kontakte und Impulse („Wer kennt jemanden, der Experten für x ist?“ und „Wie machen Andere das?“). Denn: Neue Kunden gewinnst du in erster Linie durch Empfehlungen oder gemeinsame Aktionen. Ein schönes Beispiel hierfür ist z.B. ein gemeinsames Verkaufsevent für alle MomPreneurs aus dem DIY Bereich zu organisieren oder eine Frau mit einem ganz bestimmten Angebot weiterzuempfehlen.

Und vergiss das Wettbewerbsdenken! Denn wenn du genauer hinsiehst, dann wirst du (oft) feststellen, dass jemand anderes vielleicht die gleiche Zielgruppe, aber einen anderen Ansatz hat und ihr euch gut ergänzt. Deshalb: Konzentriere dich auf deine Stärken und das was du zu bieten hast und überlege ob und wie eine Kooperation zu einem Mehrwert führen kann. Gemeinsam statt einsam! Mehr Tipps zum Brillenwechsel von Sabine Piarry findest du hier: Kunden-, Kontakte- und Impulsbrille

Deine To-Dos:

  • Kommuniziere deine Stärken. Aber bitte nicht alles auf einmal. Überlege welche Stärke für dein Gegenüber besonders relevant ist. Das ist besser als wenn er oder sie sich danach an nichts mehr erinnert, weil es einfach zu viel war.
  • Mach es anderen einfach dich zu empfehlen
  • Gehe gezielt auf potentielle Kooperationspartner zu – trau dich!
  • Betrachte die Kontakte aus verschiedenen Blickwinkeln (Kunde, Partner, Impulse, etc.)

­

Strategisch Netzwerken: Die Netzwerkpyramide

Als Mutter hast du wenig Zeit und auch nicht die Möglichkeit zu allen möglichen Netzwerkveranstaltungen zu gehen. Deshalb ist es wichtig, dass du dir beim Netzwerken klar überlegst: Was ist dein Ziel? Wen suchst du? Und wo triffst du genau diese Kontakte? Wie du dein Kontakte-Netzwerk analysierst und instrumentalisierst erklärt Sabine Piarry sehr schön in der sog. Netzwerkpyramide. Ein wertvolles Instrument, dass du sehr gut nutzen kannst:

Und zum Schluss noch ein ganz wichtiger Punkt, den ich dir besonders ans Herz legen möchte. Beim Netzwerken wird sicher irgendwann jemand „Nein“ zu dir sagen. Das bedeutet nicht, dass dein Angebot schlecht ist, sondern einfach nur, dass bspw. dein Angebot für die jeweilige Person nicht relevant ist. Und auch wenn du in diesem Moment frustriert oder traurig bist (was ich natürlich verstehe), gehe dem „Nein“ auf den Grund.

Denn Feedback ist wertvoll und es ist vor allem das kritische und ehrliche Feedback, das dich weiterbringt. Vielleicht sagt es dir, dass du mehr Fokus brauchst. Und wenn du dich fokussierst, dann gehört es auch dazu, dass du selbst „Nein“ sagst. Denn du kannst mit deinen begrenzten Ressourcen als MomPreneur unmöglich allen und allem gerecht werden. Das können Angebote sein, die einfach nicht zu dir passen und womit du mehr verspielst als gewinnst. Vergiss nie, dass du als Persönlichkeit hinter deinem Angebot stehst. Und das ist genau das was dich im Wettbewerb auch unterscheidet!

Deine To-Dos:

  • Sei aufmerksam und und beschäftige dich vorab mit deinem Gegenüber, so dass du die passenden Mehrwerte „in der Tasche hast“.
  • Sei souverän und gehe smart mit einem „Nein“ um. Frage „Warum“ und bedanke dich für das (ehrliche) Feedback.
  • Übe, übe, übe! Es gilt: Ausprobieren statt theoretisieren! Alles was noch nicht so gut klappt ist DEIN Potential!

­

Fazit

Trau dich auf andere zuzugehen. Zeige dein Profil und deine Stärken. Verschaffe dir Klarheit WAS du willst, WEN du dafür brauchst und WIE du dich bei deinem Gegenüber am Besten verankern kannst. Lerne zuzuhören. Es geht nicht nur um dich, sondern um eine Beziehung die du aufbaust und zu einer guten Beziehung gehören immer zwei! Deshalb beschäftige dich mit deinem Gegenüber, höre zu, zeig Interesse und stell Fragen. Was sind Mehrwerte? Wie könnt ihr gemeinsam stärker sein? Und vergiss auch nicht den Spaß! Sei du selbst, zeige deine Persönlichkeit! Und Lachen muss doch auch mal sein! Eine tolle Chance dem anderen mit einem Lächeln in Erinnerung zu bleiben 😉

Bei und mit MomPreneurs kannst du direkt loslegen! Heute und jetzt kannst du dich online und offline vernetzen. Du kannst jeden Tag in unserer MomPreneurs Facebookgruppe und oder auf unseren MomPreneurs Netzwerktreffen üben. Und es ist doch viel besser während des Netzwerkens zu üben, als vor dem Kunden. Ich freue mich auf dich! Wir sehen uns im Netzwerk!

P.S. Du möchtest direkt loslegen? Dann empfehle ich dir die kostenlose 21-Tage-Networking-Challenge von Sabine Piarry.

Titelbild: Esther Eisenhardt, Video: Sabine Piarry

No Comments

Post A Comment